Bauzeit: Zwei Jahre

Neue Jävenitzer Kita soll im Mai 2020 fertig sein

Im nächsten Jahr soll die neue Kita in Jävenitz (im Hintergrund) eröffnet werden. Die Einrichtung wird dann mit Erdwärme beheizt und hat Platz für 100 Mädchen und Jungen.
+
Im nächsten Jahr soll die neue Kita in Jävenitz (im Hintergrund) eröffnet werden. Die Einrichtung wird dann mit Erdwärme beheizt und hat Platz für 100 Mädchen und Jungen.
  • Stefan Schmidt
    VonStefan Schmidt
    schließen

Jävenitz – Die neue Kindertagesstätte in Jävenitz wird wohl etwas später fertig werden als eigentlich geplant. „Wir gehen derzeit vom Mai 2020 als Eröffnungstermin aus“, sagt Gardelegens Bauamtsleiter Ottmar Wiesel auf Anfrage der Altmark-Zeitung.

Die Grundsteinlegung für das mit ursprünglich 2,5 Millionen Euro veranschlagte Bauvorhaben war im Mai 2018.

Die Bauzeit wird demnach rund zwei Jahre betragen. Ähnlich wie bei der parallel verlaufenden Baumaßnahme in Estedt, wo ein Kinderzentrum mit Kita, Krippe und Hort entsteht, wird die ursprüngliche Summe vor allem aufgrund stetig steigender Baukosten nicht zu halten sein.

Einer der Gründe, warum die Einrichtung in Jävenitz erst im kommenden Jahr fertig sein wird, ist die Tatsache, dass die Jävenitzer Kita mit Erdwärme beheizt wird. Um dies zu verwirklichen, sollen mehrere Tiefbrunnen gebohrt werden, die bis zu 90 Meter in die Erde gehen. Klassische Heizkörper wird es in den neuen Räumen am nördlichen Ortsrand von Jävenitz dann nicht mehr geben, stattdessen eine Fußbodenheizung.

Finanziert wird die neue Kita, die direkt neben der alten, in den 1950er Jahren gebauten und seitdem mehrfach teilsanierten Kindertagesstätte „Weidenkätzchen“ entsteht, zu 75 Prozent aus dem Förderprogramm Stark III. Zur Grundsteinlegung im Mai 2018 kam seinerzeit auch Landes-Finanzminister André Schröder, der der Stadt Gardelegen als Träger der Kita den Fördermittelbescheid übergab. Platz ist in der neuen Jävenitzer Kita nach der Fertigstellung für 100 Mädchen und Jungen. Sie können sich auf einer Fläche von 1200 Quadratmetern in dann modernen Räumen austoben.

VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare