Im dritten Anlauf: Breitscheid-Straße in Gardelegens Innenstadt wird saniert

Nach Ostern geht es los

+
Die Rudolf-Breitscheid-Straße in der Gardelegener Innenstadt im Abschnitt zwischen Philipp-Müller-Straße und Burgstraße wird wohl ab Mitte April saniert. 

Gardelegen. Im dritten Anlauf wird es Realität: Der letzte Abschnitt der Rudolf-Breitscheid-Straße in der Gardelegener Innenstadt wird in diesem Sommer grundhaft saniert.

Dazu trafen sich vor wenigen Tagen Vertreter von Stadt, Wasserverband und Landesstraßenbaubehörde sowie Thomas Sellge vom zuständigen Planungsbüro vor Ort, um letzte Details abzuklären.

Die 99 Meter lange Verbindung zwischen den Abzweigungen Philipp-Müller-Straße und Burgstraße ist in den vergangenen Jahren bereits zweimal ausgeschrieben worden. Beide Male war der Preis jedoch jeweils exorbitant hoch, so dass Stadt und Wasserverband – er muss die in die Jahre gekommenen Leitungen neu verlegen – auf einen Bau verzichteten. Diesmal wurde im Winter ausgeschrieben, wenn die Baufirmen nicht so viel zu tun und dadurch auch mehr Luft bezüglich des Termins haben. Mit Erfolg: Diesmal gab es mehrere Bieter, es kann nun gebaut werden.

Sven Grothe vom Gardelegener Wasserverband (von rechts), Planer Thomas Sellge und Wolfgang Loose von der Landesstraßenbaubehörde bei der Abklärung letzter Details.

Baubeginn ist nach Ostern, voraussichtlich ab Mitte April. Fertig soll der Abschnitt spätestens zum Gardelegener Hansefest Mitte September, also fünf Monate später, sein.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare