Zwischen Roxförde und Potzehne brannte erst eine Stilllegungsfläche durch Mäharbeiten, tags darauf ein angrenzendes Waldstück

Am Montag Feldbrand, am Dienstag Waldbrand

+
Innerhalb weniger Minuten hatten Feuerwehrleute aus Wannefeld, Roxförde, Letzlingen und Gardelegen gestern einen Waldbrand zwischen Roxförde und Potzehne unter Kontrolle.

it/koe Roxförde / Potzehne. Ein Waldstück von etwa 50 mal 20 Metern zwischen Roxförde und Potzehne hat am Dienstag gebrannt. Kurz vor 11 Uhr wurden Einsatzkräfte aus Wannefeld, Roxförde, Letzlingen und Gardelegen alarmiert.

Innerhalb von zehn Minuten konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden.

„Zum Glück gab es keine starken Winde“, erklärte Brandschützer Till Kern. Im Altmarkkreis gilt die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5, bei Wind breitet sich ein Brand noch schneller aus. An dem Waldstück hatte es auf dem benachbarten Feld am Montagabend gegen 18.30 Uhr ebenfalls gebrannt. Zu diesem Zeitpunkt gab es dort Mäharbeiten auf einer Stilllegungsfläche. Hierbei kam es zum Brandausbruch, nach Angaben der Polizei wird Funkenschlag vermutet. Es brannte eine Fläche von etwa 150 Mal 150 Metern. Das Feuer zog in das Unterholz des angrenzenden Waldes, der am Dienstag brannte, hinein.

Eine landwirtschaftliche Maschine war nicht betroffen. Es kamen die Feuerwehren aus Wannefeld, Letzlingen, Roxförde, Potzehne und Gardelegen mit neun Einsatzfahrzeugen sowie 38 Kameraden zum Löscheinsatz. Hinweise auf Brandstiftung gibt es nach bisherigem Ermittlungsstand nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare