Angepackt für die Vierbeiner

„Mitmachen statt meckern“-Team zu Gast im Gardelegener Tierheim

+
Vereinsvorsitzende Carmen Koch erklärte dem MDR-Reporter Michael Wasian, welche Maßnahmen im Tierheim gemacht werden sollen.

Gardelegen – Viel los war am Dienstag auf dem Gelände des Gardelegener Tierheims. Es kamen so viele Freiwillige, „dass wir sie erstmal bremsen mussten“, erzählte MDR-Reporter Michael Wasian.

Mit seinem „Mitmachen statt meckern“-Team war er vor Ort, um den Tierschutzverein Gardelegen/Kalbe bei weiteren Bau- und Renovierungsmaßnahmen zu unterstützen. Zustande kam die Aktion durch Bürgermeisterin Mandy Zepig. Sie informierte Michael Wasian vor etwa vier Wochen darüber, dass es etwas Neues gibt, sich beim Tierheim Einiges getan hat. Der Reporter meldete sich daraufhin bei Carmen Koch, der Termin wurde ausgemacht.

Ingo Volkstedt (l.) und Hildbert Leue bauten die Umkleidekabine für die Hundequarantänestation auf.

 

Vorrangig sollten dabei der Hundeparcours entstehen und die Hundequarantänestation mit einer Umkleidestation weiter gebaut werden, erzählte die Vereinsvorsitzende Carmen Koch. Die etwa 20 freiwilligen Helfer fegten zudem Laub von den in der vergangenen Woche gefällten Bäumen. Hundezwinger wurden gestrichen, Hundehütten aufgebaut und der Zaun östlich des Gebäudes repariert. Der wird in einigen Wochen noch umgesetzt, erzählte Reinhard Hackenberg, der gemeinsam mit Matthias Benze den Zaun sicherte, damit freilaufende Hunde nicht ausbüxen können. Er war in den vergangenen Wochen schon als freiwilliger Helfer vor Ort, um im Gebäude unter anderem das Bad und Teile des Katzenbereichs neu zu fliesen. Außerdem wurden zuvor schon Stromleitungen für die Quarantänestationen sowie die beheizbaren Hundehütten verlegt, die Schächte wurden am Montag zugeschüttet.

Der Hundeparcours entstand auf einem angrenzenden Gelände gegenüber des Tierheims. Fotos (5): tschakyrow

Ebenso wurde in den vergangenen Tagen die Fläche für den Hundeparcours gegenüber des Tierheims von der Stadt und der Deponie GmbH, deren Mitarbeiter auch gestern mit Baufahrzeugen vor Ort waren, vorbereitet. Dagmar Bauer vom Grünbereich der Stadt erklärte, dass die Fläche gemäht, Erde zum Begradigen angefahren sowie Müll aufgesammelt wurde. Gestern wurde dann die vorhandene Fläche mit einem kleinen Hügel so gestaltet, dass verschiedene Höhen für die Vierbeiner entstehen und sie damit Abwechslung haben, erklärte Stefan Volber von der Deponie GmbH. Dafür sorgen auch die von der Stadt angeschafften Spielgeräte. Mit Wippe, Baumstämmen und Röhren können sich die Hunde neben dem Gassigehen auf der etwa 800 Quadratmeter großen Fläche austoben, freute sich Carmen Koch.

Hundezwinger strichen Sarah Gränert von Ahnen (l.) und Gabriela Sanftenberg.

Mit den Maßnahmen soll die „alte Substanz aufgepeppt“ werden, so die Vorsitzende weiter, damit das Tierheim den heutigen Anforderungen entspricht und somit möglichst viel zum geplanten Tag der offenen Tür an diesem Sonnabend, 2. März, ab 10 Uhr sowie der Wiedereröffnung fertig ist. Dafür waren die Freiwilligen eifrig dabei, ebenso wie die Kameras, die den Arbeitseinsatz filmten. Zu sehen ist der Beitrag von „Mitmachen statt meckern“ während der „MDR Sachsen-Anhalt Heute“-Sendung am nächsten Dienstag, 5. März, ab 19 Uhr im MDR-Fernsehen.

Der Zaun wurde von Reinhard Hackenberg (l.) und Matthias Benze repariert.

Mit diesem Beitrag kann anderen gezeigt werden, „was alles geschafft werden kann, wenn an einem Strang gezogen wird“, freute sich Dagmar Bauer.

VON INA TSCHAKYROW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare