Von Windkraft bis Winterzeit: Reiner Haseloff hielt Sprechstunde im katholischen Pfarramt ab

Ministerpräsident Haseloff in Pfarrers Stube

+
Unter Glaubensbrüdern: Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (rechts), selbst Katholik, hielt gestern im katholischen Pfarramt von Gardelegen direkt in der Wohnstube von Pfarrer Andreas Lorenz seine Bürgersprechstunde ab.

Gardelegen. Erstmals hat Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff in Gardelegen eine Bürgersprechstunde abgehalten. Er tat dies am gestrigen frühen Abend im katholischen Pfarramt an der Philipp-Müller-Straße. Und zwar in der Wohnstube von Pfarrer Andreas Lorenz.

Zuvor hatte Lorenz seinem Glaubensbruder – auch Haseloff ist Katholik – die Kirche gezeigt und die Ausstattung erläutert. „Eine sehr schöne kleine Kirche“, lobte Haseloff das Gotteshaus, ehe er zu den Einzelgesprächen im Pfarramt verschwand. Die Themen der vorher angemeldeten Gesprächspartner drehten sich um Windkraft und Winterzeit-Umstellung, aber auch um die Flüchtlingsproblematik. Warum eine Sprechstunde ausgerechnet im katholischen Pfarramt? „Es ist ja schon nach Feierabend“, so Haseloff gegenüber der Altmark-Zeitung. Da habe sich ein Raum außerhalb eines Rathauses oder einem anderen Verwaltungsgebäude, wo dann schon meistens Dienstschluss ist, angeboten. „Und ein Pfarrer hat ja nie Feierabend.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare