Steigerung um zehn Prozent binnen zehn Jahren

Verkehrszählung auf Bundesstraße 188: Mehr Brummis in Richtung Wolfsburg

+
Lastwagen auf der B 188 bei Gardelegen: In Fahrtrichtung Wolfsburg ist mehr Verkehr als in Fahrtrichtung Stendal.

Gardelegen – Die B 188 im Gardelegener Stadtgebiet wird unterschiedlich genutzt. Und zwar je nach Fahrtrichtung. Das sagen offizielle Zahlen des Bundesamtes für Straßenwesen aus.

Diese Behörde hat überall in Deutschland auf Autobahnen und Bundesstraßen mehrere Zählstellen installiert. Dort wird registriert, wie viele Fahrzeuge täglich die Punkte passieren, wie hoch der Lkw-Anteil ist und in welche Richtung die Fahrzeuge unterwegs sind.

Dabei fällt auf: Die B 188 wird mehrheitlich in Richtung Niedersachsen genutzt. Im Jahr 2017 – das sind die aktuellsten Zahlen der Behörde – passierten auf der Gardelegener Umgehungsstraße pro Tag durchschnittlich 2600 Fahrzeuge den Messpunkt in Richtung Wolfsburg. In der Gegenrichtung waren es hingegen „nur“ 2439 Fahrzeuge.

Ähnlich verhält es sich bei den Brummis: In Richtung Wolfsburg wurden im Bereich Gardelegen 287 Lkw pro Tag gezählt, in Richtung Stendal waren es vor zwei Jahren 233 Lastwagen.

Auch den Messpunkt in Mieste passierten 2017 mehr Autos, die in Richtung Wolfsburg unterwegs waren. Nämlich 2193 gegenüber 2179 in der Gegenrichtung. Deutlicher fällt da der Unterschied beim Schwerlastverkehr aus: 273 Lkw täglich in Richtung Wolfsburg stehen 229 Brummis gegenüber, die aus Richtung Wolfsburg kommen.

Der Lkw-Anteil auf der Bundesstraße 188 liegt bei 10,3 Prozent an der Messstelle in Gardelegen und bei 11,5 Prozent bei Mieste. Damit fahren nur halb so viele Brummis auf der B 188 als auf der von Nord nach Süd verlaufenden B 71. Dort gibt es eine Messstelle in Kakerbeck.

Der Gesamtverkehr auf der B 188 im Bereich der Gardelegener Umgebung ist aber in den vergangenen Jahren angestiegen. Passierten 2007 noch 4577 Fahrzeuge den Messpunkt, so waren es zehn Jahre später bereits 5039 Fahrzeuge – ein Plus von zehn Prozent.

VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare