Zweite Stufe der Mathematik-Olympiade im Gardelegener Geschwister-Scholl-Gymnasium

Mathe-Brüter in der Aula

+
In der Aula des Gardelegener Geschwister-Scholl-Gymnasiums fand am gestrigen Vormittag die zweite Stufe der Mathematik-Olympiade statt. Mitgemacht haben Mädchen und Jungen der Jahrgangsstufen fünf bis neun.

Gardelegen. „Das, was heute gefordert wird, hat nichts der klassischen Schul-Mathematik zu tun. Das sagte Marita Wendel, Mathematiklehrerin am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Gardelegen.

Gemeinsam mit ihrer Kollegin Ute Schauer beaufsichtigte und organisierte sie die zweite Stufe der Mathematik-Olympiade an der Einrichtung.

Qualifiziert hatten sich 40 Mädchen und Jungen aus den Jahrgangsstufen fünf bis neun. Schulleiterin Steffi Ros begrüßte die Rechenkünstler in der Aula. Von 7.25 Uhr bis zur Mittagszeit brüteten sie über jeweils vier Aufgaben, die ihnen jahrgangsgerecht gestellt wurden. Sie mussten nicht nur gelöst werden. Gefordert waren auch Erläuterungen und Begründungen für jede einzelne zu lösende Aufgabe. Und das alles ohne technische Hilfsmittel wie beispielsweise Taschenrechner. Und vor allem: Mit Ruhe. So wurden die Durchgänge oberhalb der Aula geschlossen, damit in aller Ruhe über den Aufgaben gebrütet werden konnte. Die Voraussetzung für die gestrige Teilnahme war das Bestehen der vorherigen Stufe, die Rechenaufgaben bei der Hausaufgaben-Olympiade. Die allerdings nicht Zuhause gelöst wurden, sondern im Gymnasium, damit niemand anders helfen konnte.

Mit den Ergebnissen der gestrigen Mathe-Olympiade rechnet Marita Wendel noch vor Weihnachten. Die dritte Olympiade-Stufe findet dann im Februar 2019 in Magdeburg. Ob jemand und wenn ja wer aus dem Geschwister-Scholl-Gymnasium daran teilnehmen darf, das entscheidet nicht die Schule selbst, sondern eine übergeordnete Jury. Gymnasiums-intern wird es allerdings Preisvergaben geben, auch mit Unterstützung durch den Gymnasiums-Förderverein.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare