1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Manch ein Autofahrer sucht in Gardelegen innerorts eine Abkürzung zur Umleitung

Erstellt:

Von: Stefan Schmidt

Kommentare

Autos auf Straße
Der Holzweg ist für den Durchgangsverkehr gesperrt. Nicht jeder Autofahrer hält sich auch daran. © Stefan Schmidt

In den ersten Tagen der Umleitungen wegen der Baustelle auf dem Polizeikreisel in Gardelegen – der seit dem vergangenen Dienstag gesperrt ist – irrte manch ein Autofahrer durch die Stadt. Auf der Suche nach Umleitungen. Und möglicherweise auch auf der Suche nach Abkürzungen.

Gardelegen – Eine dieser Abkürzungen wäre der Holzweg. Und zwar für Autofahrer, die stadteinwärts unterwegs sind und die offiziell ausgeschilderte Strecke über die Isenschnibber Chaussee und die Ackendorfer Landstraße verkürzen wollen. Doch der Holzweg ist für Lastwagen und generell dem Durchgangsverkehr gesperrt. Was aber manche Autofahrer – vor allem mit einheimischem GA-Kennzeichen – nicht davon abhält, den Holzweg trotzdem zu nutzen. Und sich entlang der dort parkenden Autos zu schlängeln und die per Hand auf der Fahrbahn aufgemalten 30-km/h-Hinweise zu überfahren. Eine Kontrolle der Altmark-Zeitung ergab: Binnen einer Viertelstunde passierten 32 Fahrzeuge den Holzweg, also alle 30 Sekunden ein Fahrzeug. Die Mehrheit davon war stadteinwärts unterwegs.

Ähnlich verhält es sich auf einer weiteren potenziellen Abkürzungsstrecke, der OdF-Straße. Denn Autofahrer, die sonst die Bismarker Straße stadtauswärts über den Polizeikreisel nutzen, müssen seit Beginn der Bauarbeiten weiträumig ausweichen: Über Stendaler Straße und Stendaler Chaussee nach links auf die Umgehung bis zur Abfahrt Bismarker Straße / Hemstedt. Manch einer fährt aber innerstädtisch über die OdF-Straße und die Gifhorner Straße dann Am Kämmereiforst zurück auf die Bismarker Straße in Richtung Hemstedt. Vor Ort zählte die Altmark-Zeitung an der OdF-Straße in Höhe der Karl-Marx-Sekundarschule innerhalb von 15 Minuten 40 vorbeifahrende Fahrzeuge. Und das waren nicht nur Eltern, die ihre Nachkommen aus den Kindereinrichtungen „Zwergenland“ und „Spatzennest“, die sich direkt an der OdF-Straße befinden, hinbringen oder abholen.

Eine weitere Beobachtung: Je schneller der Wagen die OdF-Straße – an der auch die Busse vor der Karl-Marx-Sekundarschule halten – passiert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich nicht um Anlieger handelt.

Auch interessant

Kommentare