Zum wiederholten Mal: Feuerlöscher aus dem Pfarrer-Franz-Heim gestohlen

„Das macht man einfach nicht“

+
Jürgen Wesche, Hausmeister im Johanniterhaus „Pfarrer Franz“, zeigt auf die Stelle, an der bis Donnerstag ein Feuerlöscher hing. Das Gerät ist erneut gestohlen worden. 

sts Gardelegen. Ramona Gebur ist empört: „So etwas macht man einfach nicht“, ärgert sich die Leiterin des Johanniterhauses „Pfarrer Franz“ in Gardelegen. Denn innerhalb weniger Monate ist zum dritten Mal ein Feuerlöscher aus dem Erdgeschoss gestohlen worden.

Am Donnerstagmittag hing er noch an der Wand, „aber gestern früh fehlte er“, sagt Ramona Gebur.

Sie verweist darauf, dass ein Feuerlöscher speziell in einer Einrichtung wie dem Pfarrer-Franz-Haus überlebensnotwendig sein kann. „Wenn es tatsächlich mal brennt, muss schnell reagiert werden.“ Denn sie und ihre Mitarbeiter seien für die Sicherheit der Senioren verantwortlich. „Ich bin empört, dass es Menschen gibt, die aus einem Heim den Feuerlöscher klauen“, sagt sie.

Das Problem im Pfarrer-Franz-Haus: Manche nutzen die Einrichtung als Abkürzung von der Sandstraße zur Fußgängerzone. „Wir sind ganz bewusst ein offenes Haus“, sagt Ramona Gebur. Zumal ein Teil der Bewohner mobil ist und auch mal in die Stadt geht. „Aber wird sind kein Durchgang für Fremde“, betont sie – und glaubt, dass jemand, der mit der Einrichtung selbst nichts zu tun hat, sich den Feuerlöscher unter den Nagel gerissen hat. „Wer auch immer das getan hat“, sagt Ramona Gebur, „der sollte mal überlegen, in was für eine Gefahr er unser Haus damit bringen kann.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare