Bernd Feißel ist sich sicher, dass es ein Wolf war

Lindstedt: Wieder Schafe gerissen

+
Bernd Feißel fand die toten Schafe am Donnerstagnachmittag. Er vermutet, dass die zwei Schafe und zwei Lämmen vom Wolf gerissen wurden.

Lindstedt – In der Nacht zu Donnerstag wurden vier Schafe gerissen. Schäfer Bernd Feißel ist sich sicher, dass es wieder ein Wolf war. Der Lindstedter erzählt, dass er Donnerstagnachmittag auf die Wiese bei Lindstedt ging, um nach seinen Schafen zu sehen.

„Und da sah ich, dass etwas auf der Wiese liegt“, erzählt der Lindstedter. Er erkannte, dass es ein Schaf war, sah ein weiteres Tier liegen. Insgesamt fand er zwei tote Lämmer und zwei tote Mutterschafe. Ein Lamm wurde gebissen, lebt aber noch.

Bereits im vergangenen Jahr fand er drei trächtige Mutterschafe und vier Lämmer tot auf seiner Wiese. Mitarbeiter des Wolfskompetenzzentrums waren vor Ort, um festzustellen, ob tatsächlich ein Wolf die Schafe gerissen hat. Das konnte wenige Wochen später bestätigt werden. Auch am Donnerstag informierte Bernd Feißel wieder das Wolfskompetenzzentrum Iden. Mitarbeiter nahmen unter anderem DNA, erzählt der Schäfer, um festzustellen, ob wieder ein Wolf die Tiere gerissen hat.

Bernd Feißel erzählt, dass eine Frau am Donnerstagabend einen Wolf zwischen Lindstedt und Kassieck gesehen haben soll. Dort stehen in der Nähe Charolais-Rinder von einem anderen Landwirt.

Die Herde des Schäfers wollte anschließend nicht mehr auf die Wiese, sagt Bernd Feißel. Als der schließlich gestern Morgen wieder nach seinen Schafen sehen wollte, fand er wieder keine vor. Die Tiere waren so verängstigt, dass sie sich zurückgezogen hatten.

„Nachts kann man nicht schlafen“, sagt er. Ihn macht es wütend, dass womöglich wieder ein Wolf seine Schafe gerissen hat oder in Zukunft sogar noch mehr Schafe gerissen werden könnten.

Bernd Feißel hat seine über 200 Schafe auf mehrere Herden aufgeteilt, die auf verschiedenen Wiesen stehen. In der Nähe des Hofes hat er Lämmer stehen, eine Herde besteht größtenteils aus Jungtieren, eine andere hat noch viele tragende Schafe. „Wenn dort der Wolf zuschlägt“, sagt Bernd Feißel, ohne den Satz zu beenden. Jeden Abend schaut er nun zu seinen Herden, macht Lichter an, um nach den Tieren sehen zu können.

VON INA TSCHAKYROW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare