Erstes Schloss wurde am Donnerstag aufgehängt

Liebesschloss-Baum im Gardelegener Bürgerpark

Dagmar Bauer hängt das erste Schloss am Liebesschloss-Baum auf.
+
Dagmar Bauer hängte das erste Vorhängeschloss an den Baum auf.
  • Ina Tschakyrow
    vonIna Tschakyrow
    schließen

Am Donnerstag wurde der Liebesschloss-Baum im Gardelegener Bürgerpark eingeweiht. Paare können dort ein Schloss als Symbol ihrer Liebe anbringen.

Gardelegen – Das erste Schloss an den Liebesschloss-Baum hing Dagmar Bauer am Donnerstagvormittag auf. Auf dem roten Vorhängeschloss ist auf der Vorderseite das Gardelegener Rathaus abgebildet, darüber steht „EHG Hansestadt Gardelegen“. Auf der Rückseite wurde „Zur Erinnerung an die Einweihung des Liebesschloss-Baumes anlässlich des Tages des Wunsches am 29. April 2021“ eingraviert, las Bürgermeisterin Mandy Schumacher vor, bevor eine Stelle für das Schloss am Metallbaum ausgesucht wurde.

Dort können zukünftig zum Beispiel Paare Schlösser anbringen, um ihre Liebe zu zeigen oder Brautpaare zur Erinnerung an ihre Eheschließung. Derzeit gebe es coronabedingt zwar nur wenige Trauungen, aber es sei doch auch schön romantisch, nach der Trauung zu zweit zum Liebesschloss-Baum zu gehen, ein Glas Sekt zu trinken und ein Schloss zur Erinnerung aufzuhängen, stellt sich Bürgermeisterin Mandy Schumacher vor.

Baum wurde von Stadtmitarbeitern selbst hergestellt

Dagmar Bauer, die in der Stadtverwaltung für den Grünbereich zuständig ist, durfte das erste Schloss aufhängen, „weil es manchmal schwierig ist, unsere Wünsche zu erfüllen“, sagte Mandy Schumacher schmunzelnd. Die Bürgermeisterin und Nadine Kuhle, Büroleiterin der Bürgermeisterin, hatten die Idee dazu. Sie haben solch einen Baum in einer anderen Stadt gesehen. „Und wenn wir solche schöne Sachen sehen, merken wir uns das“, erzählte die Bürgermeisterin. Aber solche Bäume sind teuer, deswegen haben Mitarbeiter des Grünbereichs den Liebesschloss-Baum selbst hergestellt. „Das ist also unser Baum und keiner von der Stange“, freute sich Mandy Schumacher. Um den Liebesschloss-Baum zu bauen, wurde zunächst recherchiert, verschiedene Modelle angesehen und beim Aufräumen ein alter Laternenpfahl gefunden, der nun der Stamm des Baumes ist. Die Grünbereich-Mitarbeiter Bernd Rieß und Thomas Thieme haben im Winter immer wieder daran gearbeitet, etwa vier Wochen haben sie für den Liebesschloss-Baum gebraucht.

Schlüssel werden in den Baum geworfen

Er steht nun an einem der Hauptwege im Bürgerpark, gegenüber des Fitnessparcours, in einer Baumreihe. Noch wirkt der Liebesschloss-Baum unscheinbar, aber wenn dort bald „viele schöne bunte Schlösser hängen“, sagte Dagmar Bauer, fällt der Metallbaum auch auf. Er ist auch erweiterbar, falls es mal keinen Platz mehr für weitere Schlösser gibt. Und damit diese wie hoffentlich auch die Liebe lange bleibt, gibt es im Stamm einen Schlitz, in den die Schlüssel geworfen werden, erklärte Dagmar Bauer, die auch schon dabei ist, das nächste Projekt für den Bürgerpark zu planen. Neben dem Fitnessparcours soll ein Calisthenics-Areal für jüngere Bürger entstehen. Die Idee kam von einem Bürger, Anfragen dazu gab es schon mehrere, informierte Mandy Schumacher. Calisthenics sind Übungen mit dem Eigengewicht, beispielsweise hangeln sich Sportler an Stangen entlang. Die Geräte bestehen aus mehreren Stangen und erinnern an Klettergerüste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare