Innenminister Holger Stahlknecht bestätigt Förderung von Neubau des Feuerwehr-Gerätehauses

Land gibt Geld für Miestes Wehr

Landes-Innenminister Holger Stahlknecht (links) und Gardelegens Bürgermeister Konrad Fuchs – hier im Mai 2012 bei einem Besuch in Gardelegen – haben am Sonntag ein Vier-Augen-Gespräch geführt.

Mieste. Innerhalb von wenigen Tagen sind zwei wichtige Hürden für den Neubau des Feuerwehr-Gerätehauses in Mieste genommen. Nachdem die Stadt am 17.

Januar das ehemalige Baufanit-Gelände am Ortsrand von Mieste für 10 000 Euro ersteigert hatte – dort soll das neue Gerätehaus gebaut werden –, hat Landes-Innenminister Holger Stahlknecht gestern die Bereitstellung von Landes-Fördergeld für den Neubau angekündigt. Insgesamt vier Gerätehäuser wolle das Land in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt fördern. Eines davon ist jenes in Mieste. „Die Angelegenheit zur Förderung befindet sich derzeit in Vorbereitung im Landesverwaltungsamt“, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Landes-Innenministerium.

Stahlknecht hatte sich am Sonntag während der Landes-Gedenkveranstaltung am „Tag der Opfer des Nationalsozialismus“ gegenüber der Altmark-Zeitung „sehr verwundert“ über die Aussagen von Gardelegens Bürgermeister Konrad Fuchs gezeigt. Der hatte zuvor Stahlknecht und das Land scharf kritisiert (wir berichteten) und die seiner Meinung nach geringe Bereitschaft, Geld für die Feuerwehren zur Verfügung zu stellen, bemängelt. Am Rande der Gedenkveranstaltung kam es zu einem Vier-Augen-Gespräch zwischen dem Innenminister (CDU-Mitglied) und dem Gardelegener Bürgermeister (SPD-Mitglied). Man habe über dieses Thema gesprochen, bestätigte Konrad Fuchs gestern.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe oder in unserem E-Paper.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare