Lagerfeuer und Gruselgeschichten

Ein Abenteuer für sich: Der Aufbau der Zelte wurde von Kindern und Eltern gemeinsam bewältigt. Und so manch andere Herausforderung sollte am Freitagabend für die Hortkinder noch folgen.

Kakerbeck. Von Langeweile keine Spur. Der Abschluss der zweiten Ferienwoche sollte für die Kakerbecker Hortkinder zu einem richtigen kleinen Abenteuer werden. Und das fand in dem kleinen Zeltlager Unter den Eichen erst gestern Morgen beim Frühstück sein Ende.

Begonnen hatte der turbulente Abend bereits mit dem Aufbau der Zelte. Gemeinsam stellten Eltern und Kinder auf der Freifläche vor dem Hortgebäude ihre Leinwand-Villa auf, schlugen Heringe ein und richteten für die Nacht die Schlafplätze her. Am Lagerfeuer, das in sicherer Entfernung zu den Zelten loderte, wurde es für die insgesamt 15 Mädchen und Jungen später dann so richtig gemütlich. Auf dem Grill bruzzelten die Bratwürste einem schnellen Ende in hungrigen Kinderbäuchen entgegen. Den Salat dazu hatten die Kinder bereits am Vormittag mit ihrer Hortnerin Simona Müller zubereitet. Die Kinder, die danach immer noch Hunger verspürten – also alle – konnten sich im Anschluss am Lagerfeuer noch leckeres Stockbrot backen. Zudem spendierte Simona Müller zur Feier des Tages noch eine Runde Eis.

Zu fortgeschrittener Stunde machten sich die Steppkes schließlich auf den Weg zur Nachtwanderung. Der nahegelegene Wald hatte sich extra für die kleinen Besucher schaurig-schön herausgeputzt und ließ an diesem Abend den Wind besonders stürmisch durch die knarrenden Äste seiner Bäume pfeifen. Das komische Gefühl, das manch einen in der Magengegend beschlich, ließen sich die mutigen Wanderer natürlich nicht anmerken. Zurück im Zeltlager erzählten sich die Kinder in der anbrechenden Nacht noch manche Gruselgeschichte, bevor schließlich die letzte Taschenlampe ausgeknipst wurde.

Mit einem gemeinsamen Frühstück in ihrem „Kinderparadies“ setzten die Hortkinder gemeinsam mit Simona Müller noch einen schönen Schlusspunkt unter die Ferienwoche, die mit T-Shirt-Batik, einem Waldbesuch mit Jäger Frank Schulz in Jemmeritz und einem Brandschutztag mit der Feuerwehr so wunderbar begonnen hatte. Und: Auch in den kommenden Ferienwochen wird es im Hort wieder spannend.

Von Dirk Osmers

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare