1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Kreisverkehr an der Gardelegener Polizei voraussichtlich ab Donnerstag frei

Erstellt:

Von: Lea Weisbach

Kommentare

Bauarbeiten Kreisel
Die Arbeiten am Polizeikreisel in Gardelegen neigen sich dem Ende entgegen. © Stefan Schmidt

Für knapp einen Monat war der Kreisverkehr an der Polizei in Gardelegen gesperrt. Die Sanierungsarbeiten sollen voraussichtlich Ende dieser Woche fertig gestellt werden.

Gardelegen – „Im Moment gehen wir davon aus, dass die Baustelle am 28. Oktober fertiggestellt und beräumt werden kann“, informiert Meike Portius, Regionalbereichsleiterin Nord der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt. Seit Dienstag, 27. September, ist der Kreisel an der Gardelegener Polizei für den Gesamtverkehr gesperrt. Davon sind alle vier Zufahrten – von der Bismarker Straße, Gifhorner Straße und Isenschnibber Chaussee – betroffen. Doch am kommenden Donnerstag soll dies voraussichtlich ein Ende haben – nach knapp vier Wochen.

Der Grund für die Sperrung sind Sanierungsarbeiten im Kreisverkehr. Für knapp 330 000 Euro wird die komplette Fahrbahn des Kreisels erneuert. In der vergangenen Woche war der Landesstraßenbaubetrieb so weit, dass der Asphalt eingebaut werden konnte. Der eigentliche Einbautermin am Dienstag, 18. Oktober, musste jedoch „aufgrund der Witterungsbedingungen“, so die Regionalbereichsleiterin – es war ein regnerischer Tag – verschoben werden.

Im Anschluss stehen folgende Maßnahmen an: Der Walzasphalt wird auf die Fahrbahn gebracht mit einer Asphaltdeckschicht auf der L 27 und einer Asphaltbinderschicht im Kreisverkehr. Danach soll der Gussasphalt im Kreisverkehr und der Gosse, so Meike Portius, eingebaut werden. Danach folgen noch Restarbeiten. Dazu zählen das Aufbringen der Fahrbahnmarkierungen, die Herstellung von Fugen und Nähten, der Bau der Bankette sowie Pflasterarbeiten im Kreisel.

Die Fertigstellung zum anfänglich genannten Termin sei jedoch von „verschiedenen Randbedingungen abhängig und kann nicht garantiert werden“, betont die Regionalbereichsleiterin. Bis dahin müssen die Fahrzeugführer noch die ausgeschilderten Umleitungen nutzen. Stadteinwärts von der Umgehung oder aus Richtung Hemstedt kommend, werden die Autofahrer über das Gardelegener Gewerbegebiet und die Isenschnibber Chaussee geführt. Um zu den Einkaufsmärkten zu gelangen, wurde die Umleitung über „Am Kämmereiforst“ und die Gifhorner Straße ausgeschildert. Der Verkehr stadtauswärts in Richtung Kalbe und Bismark wird derzeit noch über die Stendaler Straße, die Stendaler Chaussee und die Umgehungsstraße umgeleitet.

Auch interessant

Kommentare