1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Kita-Kinder heißen „Klosterspatzen“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schmidt
Brigitta Dreger, die dienstälteste Erzieherin in der Kloster Neuendorfer Kita, durfte am gestrigen Nachmittag das neue Namensschild feierlich enthüllen.

Im Februar sollte es soweit sein. Doch da machte der Schnee der Kita in Kloster Neuendorf einen weißen Strich durch die Rechnung. Um Ostern herum wurde mit Gudrun Gerecke die neue Kita-Leiterin eingesetzt. Nun also gestern.

Da war es offiziell soweit. Denn die Kita erhielt einen eigenen Namen. Brigitta Dreger, seit knapp 19 Jahren Erzieherin in Kloster Neuendorf und somit die dienstälteste Kollegin, durfte das Schild an der Außenwand der Einrichtung unter dem Beifall der Kinder und der Eltern feierlich enthüllen. „Klosterspatzen“ heißen die 28 Mädchen und Jungen ab sofort. Den Namen haben sich die Eltern mehrheitlich ausgesucht, berichtete die Kita-Leiterin. Irgendwie logisch, direkt im Schatten der Klosterkirche.

Die Namensgebung bildete den Abschluss der Festwoche in Kloster Neuendorf. Die 17 Kita-Kinder und elf Krippenkinder feierten ein Sportfest, wetteiferten in Stegreifspielen, arbeiteten mit Handpuppen und wanderten. Gestern nun, direkt nach der Namensgebung, wartete der Zauberer Alfino auf die Kleinen und unterhielt sie.

Mit dabei waren auch Kloster Neuendorfs Ortsbürgermeister Dieter Dreger und die Wehrleitung. Die Brandschützer hatten erst kürzlich Brandmelder für die Kita zur Verfügung gestellt.

Von Stefan Schmidt

KLOSTER NEUENDORF. Zweimal ist der Termin schon verschoben worden. Gestern war es endlich soweit: Die Kindertagesstätte in Kloster Neuendorf hat einen eigenen Namen. Die Mädchen und Jungen dürfen sich ab sofort „Klosterspatzen“ nennen.

Auch interessant

Kommentare