„Maßnahmenkatalog Innenstadtoffensive“ für veränderte Parkregelung auf dem Rathausplatz

Kein Knöllchen nach dem Ja-Wort

+
An den Wochenmarkt-Tagen darf auf dem Gardelegener Rathausplatz bis nachmittags um 15 Uhr nicht geparkt werden. Viele Händler sind aber schon vorher verschwunden.

Gardelegen. Das Thema ist ein Dauerbrenner in der Gardelegener Innenstadt: Wie kann man parken, ohne ein Knöllchen zu kriegen? Kurioserweise betrifft sie auch Gardelegener, die in den Hafen der Ehe schippern.

Denn wer im Standesamt, das sich im Gardelegener Rathaus befindet, sein Ja-Wort gibt, dem droht währenddessen draußen ein Knöllchen. Auf dem Rathausplatz gilt entweder Parkscheibenpflicht oder Parkverbot. Es hat auch schon tatsächlich Knöllchen für Brautpaare gegeben, die nach der Trauung zu ihren Fahrzeugen zurückgekehrt sind.

Im Rahmen des Maßnahmenkatalogs „Innenstadtoffensive“ hat sich die dafür gegründete Arbeitsgemeinschaft Gedanken zu bestimmten Themen gemacht. Dazu gehört auch die Standesamt-Parkproblematik. „Im Rahmen der Kulanz“, so Gardelegens Stadtmarketing-Verantwortliche Mandy Zepig, werde man sich überlegen, wie das Problem aus der Welt zu schaffen ist. Denn man sei sich einig: Wer heiratet, soll nicht auch noch unmittelbar nach der Eheschließung zahlen – zumindest kein Knöllchen. Wie genau dies künftig geregelt werden soll, steht aber noch nicht fest und müsste ohnehin vom Gardelegener Stadtrat festgelegt werden. [...]

Von Stefan Schmidt

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare