68 Feuerwehrleute aus sieben Wehren in der Nacht zu Mittwoch im Einsatz

Schenkenhorst: Scheune in Flammen

Ausgebrannte Scheune
+
Diese Scheune brannte in Schenkenhorst
  • Stefan Schmidt
    VonStefan Schmidt
    schließen

Die Scheune eines Vierseithofes in Schenkenhorst stand in Flammen.

Schenkenhorst – Es war nachts um kurz vor 1 Uhr, als der Besitzer „mal auf Toilette musste“, wie er am Mittwochvormittag erzählte. Beim Blick nach draußen habe er sich gefragt, „ob ich vergessen habe, das Licht auf dem Hof auszumachen“. Doch es war kein Lichtschein, den er da sah. Es war Feuer.

Kurze Zeit später brannte die alte Scheune am Ortsausgang von Schenkenhorst in Richtung Klein Engersen. Gemeldet war um Punkt 1 Uhr, als die Sirenen in der Region aufheulten, ein „Brand mit Tierrettung“ – in und um die Scheune liefen Hühner und Enten umher, von denen allerdings kein Tier zu Schaden kam.

Als die insgesamt sieben Ortsfeuerwehren vor Ort eintrafen, stand der Dachstuhl der Scheune auf dem Vier-Seiten-Hof in Flammen. 68 Einsatzkräfte konnten ein Überspringen der Flammen auf angrenzende Gebäudeteile verhindern. Zum Einsatz kamen die Wehren aus Schenkenhorst, Kalbe, Wiepke, Zichtau, Algenstedt, Estedt und Hemstedt. Einsatzleiter war Kalbes Stadtwehrleiter Jörg Kämpfer. Die Brandbekämpfer waren bis 3 Uhr vor Ort und rückten dann ab. Die sich anschließende Brandwache, um ein erneutes Aufflackern der Flammen zu verhindern, übernahmen die Kräfte aus der Feuerwehr Schenkenhorst.

Am Mittwoch nun wartete der Scheunenbesitzer am Vormittag auf die Kriminalpolizei, die die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare