Gardelegens Innenstadt-Händler wollen langes Wochenende teilweise selbst nutzen

Hubertusmarkt: Ja, aber früher

+
Der erstmals veranstaltete Hubertusmarkt in der Gardelegener Innenstadt fand vor rund einem Vierteljahr viele Interessenten. Auch 2015 wird es diese Veranstaltung, organisiert vom Gardelegener Gewerbeverein, geben.

Gardelegen. Am 3. November ist immer Hubertustag. Vor einem Vierteljahr organisierte der Gardelegener Gewerbeverein am nächstgelegenen Sonntag – es war der 2. November – erstmals einen Hubertusmarkt in der Gardelegener Innenstadt.

Durchaus mit jagdlichem Flair: Die Jäger präsentierten sich ebenso wie die Jagdhornbläsergruppe Mildetal und der Gardelegener Männerchor Eintracht mit jagdlichen Weisen. Dazu bot der Gardelegener Schützenverein ein spezielles Schießen an. Der Andrang an jenem verkaufsoffenen Sonntag war gut, die Händler zeigen sich vom Interesse angetan.

In diesem Jahr wird es, so entschieden die Mitglieder des Gardelegener Gewerbevereins während ihrer jüngst durchgeführten Jahreshauptversammlung, erneut einen Hubertusmarkt geben. Aber an einem anderen Termin. Denn der eigentlich dafür vorgesehene Sonntag, 1. November, also zwei Tage vor dem „richtigen“ Hubertustag, passt den Innenstadthändlern nicht wirklich. Hintergrund: Einen Tag zuvor, am 31. Oktober, ist Reformationstag und somit ein gesetzlicher Feiertag in Sachsen-Anhalt. Dann sind die Geschäfte zu – und das an einem Sonnabend. [...]

Von Stefan Schmidt

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare