Herrenhaus kommt weg, Hotel soll entstehen

Altes und Neues nebeneinander: Vorne die Orangerie, hinten das heruntergekommene ehemalige Herrenhaus.

Zichtau - Von Stefan Schmidt. Das Areal ist groß. Und die Pläne sind es ebenso. Auf dem Gutshof in Zichtau soll viel Neues entstehen. Hasso von Blücher hat das Gelände nach der Wende erworben und hat bereits einiges geschaffen. Das erste Symposium wird dort demnächst stattfinden.

Der erste Fixpunkt ist der Sachsen-Anhalt-Tag 2011. „Dann wollen wir den Park erstmals zugänglich machen“, sagt Magnus Staehler. Er ist Projektleiter auf dem Gutshof in Zichtau, ist mehrmals im Monat vor Ort. Und sieht jetzt schon Baufortschritte. Der einstige Schandfleck mitten im Ort wird nach und nach ausgebaut. So ist zuletzt der Kornspeicher mit Tagungsräumen mehrstöckig modernisiert worden. Neu ist auch die Orangerie, in der ebenfalls Sitzungen abgehalten werden können. Und auch die Werkstatt macht Fortschritte.

Die „Stiftung Zukunft Altmark“, die Hasso von Blücher, Geschäftsmann aus Düsseldorf, der einen Teil seiner Kindheit in Zichtau verbracht hat (Magnus Staehler: „Der Gutshof ist für Herrn von Blücher eine Herzensangelegenheit“), demnächst gründen will, fußt auf drei Säulen. Nämlich auf Reiterei, Kunst und Kreativität sowie auf Gartenbau. Dazu passt, dass der 6,5 Hektar große Park ebenfalls wieder nach historischem Vorbild entstehen soll. Staehler erwähnt eine preußische Landmesserkarte aus der Zeit um 1900, auf der noch die ursprünglichen Wegführungen zu erkennen sind. In Absprache mit den Denkmalschützern – der Park steht unter Denkmalschutz – soll das historische Vorbild wiederbelebt werden.

Alles andere als wiederbelebt wird hingegen das einstige Herrenhaus, das längst verfällt. Laut Staehler soll es irgendwann abgerissen werden. Ein Hotel ist geplant. Irgendwann, in ein paar Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare