Polizei gibt Tipps, wie solche Straftaten vermieden werden können

Gleich drei Kellereinbrüche innerhalb einer einzigen Nacht in Gardelegen

Ein Einbruch. (Symbolfoto)

sts Gardelegen. In der Nacht zu Donnerstag hat es in Gardelegen mehrere Kellereinbrüche gegeben. Das berichtet die Polizei.

An der Erich-Weinert-Straße 6 versuchten der oder die Täter, ein Schloss und ein Schließblech eines Kellerverschlags auf dem Grundstück eines Mehrfamilienhauses aufzusägen. Die misslang, die Täter gaben offenbar auf.

Nicht weit davon entfernt an der OdF-Straße, drangen die Täter in zwei Keller eines Mehrfamilienhauses ein. Es fehlen seitdem Spirituosen im Wert von etwa 50 Euro. Die Tatzeit könnte um 1.25 Uhr gewesen sein, weil eine Zeugin zu diesem Zeitpunkt Geräusche und Licht bemerkt hatte.

Ebenfalls in der Nacht zu Donnerstag gab es eine weitere Straftat an der Straße der Freundschaft 4 in Gardelegen. Aus dem Fahrradkeller eines Gemeinschaftshauses wurde ein weißes 26-er Herrenfahrrad der Marke KCP Wild Cat mit 18 Gängen gestohlen.

Wer etwas beobachtet hat und Angaben zu den Taten machen kann, der sollte sich bei der Polizei in Gardelegen unter der Telefonnummer (0 39 07) 72 40 melden.

Um ähnliche Straftaten zu verhindern, gibt die Polizei Tipps, wie man sich vor solchen Kellereinbrüchen schützen kann. Dazu gehört, dass keine wertvollen Gegenstände, aber auch Spirituosen oder Lebensmittel im Keller gelagert werden sollten. Wichtig ist auch, dass während der Nacht die Hauseingangstüren und auch die Kellertüren nicht nur geschlossen, sondern auch verschlossen sein sollten. Sollten sich fremde Menschen im Gebäude aufhalten, immer aufmerksam und wachsam sein. Es ist ratsam, dann höflich nach dem Grund des Aufenthalts zu fragen – das schreckt potenzielle Täter erfahrungsgemäß vorbeugend ab. Innerhalb der Hausgemeinschaft sollte man sich über ungewöhnliche Geschehnisse stets gegenseitig informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel