Ehemaliger VG-Sitz in Mieste wird nicht mehr genutzt / Bisher gibt es keinen Interessenten

Gemeindeverwaltung zum Verkauf

+
Die ehemalige Gemeindeverwaltung in Mieste, in der auch die Verwaltungsgemeinschaft Mieste gesessen hatte, steht zum Verkauf. Die Stadt will das Objekt abstoßen.

Mieste. Das Gebäude war einst so etwas wie der Mittelpunkt des Ortes. Die Gemeindeverwaltung an der Wilhelmstraße in Mieste steht seit wenigen Tagen zum Verkauf. Die Stadt Gardelegen hat das Areal ausgeschrieben.

Interessenten können sich an das Liegenschaftsamt im Haus II wenden.

Eine Preisvorstellung hat die Stadt ausdrücklich nicht. „Wir haben bisher keinen Interessenten für das Objekt finden können“, sagt dazu Gardelegens Kämmerer Maik Machalz. Man sei demnach für Anfragen offen. Denn die Stadt wird das Gebäude nicht mehr nutzen. Derzeit finden dort nur noch die Miester Ortschaftsratssitzungen statt. Und auch Miestes Ortsbürgermeister Kai-Michael Neubüser hatte bereits vor mehreren Monaten geunkt, dass die einstige Gemeindeverwaltung wohl verkauft werden soll.

Der 1266 Quadratmeter große Gebäudekomplex beherbergte bis vor wenigen Jahren die Verwaltung – erst die der Verwaltungsgemeinschaft Mieste, anschließend die Außenstellen der Nachfolge-Organisationen namens Verwaltungsgemeinschaft Gardelegen-Land und bis Anfang 2011 Südliche Altmark. Mit der Zwangseingemeindung zur Stadt Gardelegen wurde das Verwaltungsgebäude nicht mehr genutzt. Und auch die Polizei ist vor mehr als einem Jahr aus der vorherigen Polizeistation in Mieste ausgezogen. Seitdem steht das Gebäude direkt an der ehemaligen Durchgangsstraße leer.

Sollte die Gemeindeverwaltung tatsächlich verkauft werden, müssten die Miester Ortschaftsräte einen neuen Raum für ihre Versammlungen suchen. Möglich wäre das jetzige Feuerwehr-Gerätehaus.

Das Dorfgemeinschaftshaus in Wernitz ist bereits verkauft, wie Machalz bestätigt.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare