Jeggaus Ortschaftsrat stimmt für Verkauf / Wohnhaus soll entstehen

Gemeindebüro verschwindet

+
Das bisherige Gemeindebüro in Jeggau wird verkauft. Der neue Besitzer hat nach Vertragsabschluss zwei Jahre Zeit, es abzureißen und dort ein Wohnhaus zu errichten. 

Jeggau. Das Gemeindebüro in der Dorfmitte von Jeggau ist bald Geschichte. Das Gebäude soll abgerissen werden.

Das bestätigte Mandy Zepig, die amtierende Ortsbürgermeisterin von Jeggau, nach der Sitzung des Ortschaftsrates, die am Donnerstagabend stattfand – in eben jenem Gemeindebüro. Mandy Zepig leitet seit mehr als zwei Jahren diese Zusammenkünfte, weil es in Jeggau zwar einen Ortschaftsrat gibt, aber niemanden aus diesem Gremium, der den Posten des ehrenamtlichen Ortsbürgermeisters bekleiden will.

Für das Gemeindebüro, in dem die früheren Bürgermeister und Ortsbürgermeister von Jeggau ihren Schreibtisch hatten, gab es zuletzt zwei Interessenten. Stadt und Ortschaftsrat gaben einem dieser Bewerber den Zuschlag, das Gebäude zu erwerben. Die endgültige Entscheidung zum Verkauf fiel bei der jüngsten Ortschaftsratssitzung. Nun habe der Käufer nach Abschluss des Vertrages zwei Jahre Zeit, das bisherige Gebäude abzureißen, erläuterte Mandy Zepig. An dieser Stelle soll dann ein neues Wohnhaus gebaut werden.

Im Jeggauer Gemeindebüro hängt im Flur immer noch ein Schild aus längst vergangenen DDR-Zeiten: „Rat der Gemeinde.“

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare