Fünf kleine Dörfer rund um Gardelegen erhalten ebenfalls Brauchtumsgeld

Geld auch für die Stadtteile

In Zienau kann künftig Brauchtumsgeld abgerufen werden. Dies gilt auch für vier weitere Gardelegener Stadtteile, die bisher leer ausgegangen waren.
+
In Zienau kann künftig Brauchtumsgeld abgerufen werden. Dies gilt auch für vier weitere Gardelegener Stadtteile, die bisher leer ausgegangen waren.

sts Gardelegen. Das Brauchtumsgeld für die Ortschaften im Gardelegener Stadtgebiet wird ausgeweitet. Das berichtete Gardelegens Bürgermeister Konrad Fuchs während der jüngsten Stadtratssitzng. Bisher gilt: Die einstigen Gemeinden erhalten pro Jahr und Einwohner 4,50 Euro.

So hatte es der Gardelegener Stadtrat bei der Haushalts-Absegnung im März beschlossen. Dies macht für den größten Ort außerhalb der Gardelegener Kernstadt, nämlich Mieste, derzeit eine Summe von rund 8600 Euro aus, die beispielsweise an Vereine und für Veranstaltungen ausgegeben werden können.

Künftig werden auch die Gardelegener Stadtteile Zienau, Ziepel, Ipse, Weteritz und Lindenthal Brauchtumsgeld erhalten. Für Ziepel mit seinen 76 Einwohnern bedeutet dies eine jährliche Summe von rund 340 Euro. Damit, so Fuchs, führe man „eine Gleichbehandlung“ aller Dörfer durch. In den fünf nun neu hinzukommenden Orten gibt es keinen eigenen Ortschaftsrat, der über die Geldverteilung entscheiden könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare