Zwei Premieren: Gardelegener Hansefest im Mai und auf dem Wall

„Gelände hat Charme“

RoXter Planlos Glücklich rockt die Hauptbühne am Sonnabend. Die vier Jungs sind aber allesamt keine Anfänger: Frontmann, Songwriter und Gitarrist RoXter (Tino Gutsche) ist in seiner Heimatstadt Gardelegen durch seine ehemalige Band Tschuldigungk auch überregional bekannt geworden. Gitarrist/Songwriter Matthew Glücklich (Matthias Siwek) und Bassist Markus Müller haben als Mitglieder der einstigen Magdeburger Band “C‘est La Vie/Plan H” die Massen gerockt. Drummer Black Eight (Rene von Elm) ließ bis 2010 seine Sticks für die Radiators über die Snare fliegen. Foto: Band

Gardelegen. Alles neu macht der Mai, sagt ein Sprichwort. Und das gilt auch für Gardelegen. Denn die Stadt richtet zum ersten Mal ihr traditionelles Hansefest in diesem Wonnemonat aus. Von Freitag, 9. , bis Sonntag, 11.

Mai, wird gefeiert, wenn auch in einem etwas kleinerem Rahmen als sonst.

Organisatorische Gründe waren für die terminliche Verlegung des Traditionsfestes ausschlaggebend, das eigentlich in diesem Jahr zunächst ausfallen sollte. Denn am 12. Juli macht der MDR mit seiner „Sommertour“ in der Hansestadt Station. Und das wären zwei große Events kurz hintereinander. Doch so ganz glücklich war damit niemand. Es habe nach der ersten Absage, viele Rückmeldungen in der Verwaltung und beim Eventmanager Alexander Kopke gegeben, die sich das Fest wünschten. Aus diesem Grund haben sich Gaby Winkelmann von der Verwaltung und Kopke, der das Fest wieder organisiert, hingesetzt, nach einer Lösung gesucht und mit dem Termin im Mai gefunden.

Doch das ist nicht die einzigste Änderung. Es geht raus aus der Innenstadt auf ein neues Festgebiet, nämlich auf den Wall zwischen Tivoli-Platz und Harbig-Sportplatz. „Es wird also ein Fest im Grünen“, freut sich Bürgermeister Konrad Fuchs, der das Fest am Freitagnachmittag um 14 Uhr auf der Hauptbühne eröffnen wird. Und es ist ein weiterer Schritt auf dem Weg, den Wall wieder lebendiger zu machen.

Und auch Alexander Kopke schätzt ein: „Das Gelände hat seinen Charme und ist vom Ambiente genauso schön wie die Innenstadt.“ Auch der mittelalterliche Klamauk, der beim Hansefest nicht fehlen darf, wird sich gut einfügen. Außerdem sind die Schausteller mit ihren Bunden und dem großen Riesenrad näher am Geschehen. Von der Thälmannstraße bis zur Rudolf-Breitscheid-Straße zieht sich eine bunte Händlermeile über das gesamte Festgelände.

Für Unterhaltung ist natürlich ebenfalls gesorgt. Sie wird auf zwei Bühnen stattfinden. Vorgesehen ist eine kleinere irische Bühne, auf der John Barden und die Irish-Folk-Band Tús Nua auftreten werden. Daneben gibt es die größere Hauptbühne für regionale Bands wie Suzen’s Garden aus Oebisfelde, Tänzchentee aus Bernburg am Freitagabend, RoXter Planlos Glücklich aus Magdeburg und Six aus Brandenburg am Sonnabendabend sowie Old and Grey und Spektrum aus Gardelegen am Sonntagabend.

Am Sonnabendnachmittag werden sich Künstler und Vereine aus der Region um Gardelegen auf der Hauptbühne präsentieren. Der Festsonntag beginnt um 11 Uhr mit einem Chorfrühschoppen (siehe Programm rechts).

Eine Tageskarte kostet vier Euro. Das Wochenendticket für alle drei Festtage ist für acht Euro erhältlich. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Von Elke Weisbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare