Den garstigen Zwerg besiegt

Schneeweißchen und Rosenrot, die mit ihrer Mutter am Waldesrand lebten, waren überall beliebt.

lam Solpke. Wie zwei reizende Schwestern einen garstigen Zwerg besiegten und so ihre Prinzen fürs Leben fanden – das erlebten die Mädchen und Jungen der Solpker Kindertagesstätte „Rappelkiste“ und des Hortes am Freitag auf der Dorfgemeinschaftshaus-Bühne, nachdem der Weihnachtsmann sie besucht hatte.

Sie waren schön, nett und immer hilfsbereit. Schneeweißchen (Yvonne Fellenberg) und Rosenrot (Sarah Steinig), die mit ihrer Mutter (Simona Müller) am Waldesrand lebten, hatten alle gern. Nur einer mochte die beiden gar nicht. Es war der garstige Zwerg (Peggy Hecht), den sie zweimal aus misslichen Lagen befreit hatten, dafür aber seinen Zauberbart kürzen mussten.

Darüber war er sehr erbost. Zudem hatte er Angst, dass sie seine Schätze raubten und hinter sein böses Geheimnis kamen. Denn er hatte zwei Prinzen in einen Bären (Kirsten Jordan) und in einen Falken (Jennifer Krüger) verwandelt, denen die beiden Schwestern sehr zugetan waren. Doch zum Glück endete auch dieses Märchen gut. Der Zwerg wurde besiegt. Die Mädchen heirateten ihre Prinzen und lebten glücklich bis an ihr Ende…

Angespannt hatten die Kinder mitgefiebert. Und als sich schließlich alles zum Guten gewendet hatte, mit Beifall nicht gespart. Den hatten sich die beiden Erzieherinnen und sechs Muttis – auch Bettina Kopplenik und Sandra Voigtländer gehörten noch mit zur Theatergruppe – mit ihrer tollen Vorstellung in wunderschöner und selbst gestalteter Kulisse auch redlich verdient. Man kann nur sagen: Es war viel zu schön, um nur einmal aufgeführt zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare