Landesweit Spitzenreiter – noch

Gardelegens Wobau: Leerstandsquote liegt bei minimalen 3,3 Prozent

+
Das Neubaugebiet Schlüsselkorb ist einer der Schwerpunkte bei der Wohnungsvermietung der Gardelegener Wobau. Insgesamt unterhält die Wohnungsbaugesellschaft 1408 Wohnungen im gesamten Stadtgebiet.

Gardelegen – Von allen Wohnungsbaugesellschaften in Sachsen-Anhalt hat die Gardelegener Wobau die niedrigste Leerstandsquote. Diese Tatsache ist nicht neu. Aber Wobau-Geschäftsführer Wolfgang Oelze glaubt, dass dieser Umstand auf Dauer nicht zu halten sein wird.

Aktuell beträgt die Leerstandsquote 3,3 Prozent. Das bedeutet: Gerade mal 46 der insgesamt 1408 Wohnungen, die die Wobau unterhält, stehen leer. Dies bedeutet vor allem permanente Mieteinnahmen, die beispielsweise dazu führen, dass die Wobau Jahr für Jahr in die ihr anvertrauten Wohnungen investiert.

Landesweit liegt die Leerstandsquote durchschnittlich bei rund 14 Prozent, wie Wolfgang Oelze erläutert. Eine Quote, die Gardelegen seit vielen Jahren drückt. Doch das, so glaubt der Wobau-Geschäftsführer, bleibe nicht mehr so. „Ob wir das noch lange halten können, wage ich zu bezweifeln“, sagt Oelze. „Wir haben relativ viele ältere Mieter“, die irgendwann aus Altersgründen nicht mehr in den Wohnungen bleiben können.

Nicht zufällig beteiligt sich die Gardelegener Wobau am Landes-Förderprogramm zum Einbau von barrierearmen Aufzügen. Damit soll das mitunter beschwerliche Treppensteigen für Mieter auf ein Minimum reduziert werden. Und, so befürchtet der Wobau-Geschäftsführer: Der Abgang der älteren Mieter wird nicht vollständig mit neuen jungen Bewohnern kompensiert, sodass die Leerstandsquote irgendwann zwangsläufig ansteigen wird.

VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare