Immer mehr dabei

Gardelegener Vereine und Co. bei Instagram: Wie wird die Plattform genutzt?

Bei Instagram zeigt die Kita „Hollerbusch“ aus Jerchel Eindrücke vom Kita-Alltag und das Waldbad Zichtau 2019 Eindrücke vom Jubiläum.
+
Bei Instagram zeigt die Kita „Hollerbusch“ aus Jerchel Eindrücke vom Kita-Alltag und das Waldbad Zichtau 2019 Eindrücke vom Jubiläum.

Gardelegen – Kloster Neuendorf, der Verein Ipse Excitare, der Förderverein des Gutshofs Lindstedt, der Förderverein Waldbad Zichtau und die AG Stolpersteine veröffentlichen teilweise schon seit einigen Jahren Beiträge (Posts) bei Instagram.

Dieses Jahr haben sich die Kirchengemeinde Berge, der Gardelegener Jugendbeirat und die Kindertagesstätte „Hollerbusch“ angemeldet. Instagram wird in der Einheitsgemeinde beliebter. Die AZ fragt nach, wie Vereine und Co. die Plattform nutzen.

Unter dem Instagram-Account „klosterneuendorf“ gibt es über 330 Beiträge, mehrmals die Woche veröffentlicht Ortsbürgermeister Andreas Höppner verschiedene Informationen. „Wir wollen die Ortschaft im Netz bekannter machen“, sagt er. Die Abonnenten sehen unter anderem Veranstaltungen, am 8. August gab es einen Beitrag über die Höchsttemperatur von 36 Grad, Termine in der Einheitsgemeinde, die Ergebnisse der Bürgerumfrage und die Klosteranlage. Über Instagram gibt es viele Anfragen zur Klosteranlage, erzählt der Ortsbürgermeister, der seinen eigenen Instagram-Account im Frühjahr in „klosterneuendorf“ umbenannte. Der Seite folgen 308 Abonnenten, darunter ehemalige Klosteraner, die weggezogen sind, aber trotzdem wissen möchten, was in Kloster Neuendorf passiert. Wie zum Beispiel der Brand, zu dem die Feuerwehr im November ausrückte, den der Ortsbürgermeister bei Instagram veröffentlichte. Es sind auch alte Fotos aus Kloster Neuendorf zu sehen. Andreas Höppner erzählt von Einwohnern, die in den 1950er, 60er Jahren hier lebten und ihm Fotos aus dieser Zeit schicken. Instagram wird von Andreas Höppner genutzt, um sich mit anderen Ortschaften und Vereinen zu vernetzen, um zu sehen, was andere machen und auch mal „Ideen zu klauen“, lacht er.

Zum Beispiel vom Account „ipseexcitare“, erzählt Andreas Höppner, wo der erste Beitrag am 9. Januar 2019 veröffentlicht wurde. Die 73 Beiträge zeigen unter anderem vergangene Veranstaltungen in Ipse und gaben Informationen zu den Bauarbeiten in der Kirche. Über die derzeitigen Arbeiten am Torhaus des Gutshofs in Lindstedt informiert der Account „gutshoflindstedt“ die fast 500 Abonnenten unter anderem.

Arbeitseinsätze, Neuigkeiten wie die Bücherzelle und im vergangenen Jahr viele Eindrücke vom Jubiläum des Waldbades veröffentlicht der Förderverein „waldbad.zichtau“. Seit etwa zwei Jahren gibt es den Account. Mit dem neuen Vorstand wurde die Anmeldung bei Instagram und Facebook entschieden, erzählt Ortsbürgermeister Lukas Kösterke. Die sozialen Medien werden für Umfragen genutzt und „wir bekommen gute Antworten“, sagt er. Bei Instagram ist die Reichweite größer, es wird eher von Jüngeren genutzt.

Diese sollen auch über den Account „kirchengemeinde_berge“ informiert werden, den es seit Frühjahr gibt. Olaf Sturm vom Gemeindekirchenrat hat sich angemeldet, „um alle zu erreichen“. Die älteren Gemeindemitglieder werden über Aushänge etc. informiert, die Jüngeren über Instagram. „Alles, was rund um die Kirche passiert“, wird gepostet, zum Beispiel der Glockenguss.

Die Kita „Hollerbusch“ ist erst seit Anfang November bei Instagram. Die Idee dazu ist im Team entstanden, erzählt Leiterin Anja Freist. Einen Account bei Facebook gibt es schon länger, nun unter „wilde_kinder“ auch bei Instagram, „um uns bekannter zu machen“, erklärt die Leiterin. Es gibt viele Anfragen zur Arbeit der Kita. Auf dem Instagram-Account sind deswegen Eindrücke aus dem Kita-Alltag zu sehen. Auf einem Foto sind Kinder am Lagerfeuer zu sehen, die das Laternenfest feiern und die gemeinsam in den Wald gehen, um einen Tannenbaum zu schlagen. Es gab über den Instagram-Account sogar schon zwei Anfragen für Ausbildungen, erzählt Anja Freist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare