1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Gardelegener Bahnhof: 9-Euro-Tickets können in den Bussen der PVGS erworben werden

Erstellt:

Von: Lea Weisbach

Kommentare

Der Gardelegener Bahnhof hat keinen Fahrkartenautomaten.
Auf dem Gardelegener Bahnhof gibt es keinen Fahrkartenautomaten, wie auch auf den anderen Bahnhöfen im Stadtgebiet. Somit kann das 9-Euro-Ticket vor Ort nur in den Bussen der PVGS gekauft werden. © Lea Weisbach

Ab Juni gilt deutschlandweit das 9-Euro-Ticket im Öffentlichen Personennahverkehr. Trotz fehlendem Fahrkartenautomaten der DB am Gardelegener Bahnhof können Reiselustige und alle anderen Interessierten das Ticket dennoch vor Ort kaufen.

Für neun Euro an die Ostsee und wieder zurück? Angesichts der hohen Kraftstoffpreise und teurer Bahnfahrten schien dies bisher utopisch. Doch ab dem 1. Juni können alle Interessierten mit dem 9-Euro-Ticket durch ganz Deutschland reisen.

Bereits seit dem 23. Mai kann das Ticket für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), dazu zählen zum Beispiel Regionalbahn (RB), Regionalexpress (RE), Bus, Tram sowie U- und S-Bahn, erworben werden. Das Ticket kostet im Aktionszeitraum Juni, Juli und August jeweils, wie es der Name bereits verrät, neun Euro pro Monat – für die Sommermonate also insgesamt 27 Euro. Der Fahrschein ist dabei bis Ende des Monats – als 30. Juni, 31. Juli und 31. August – gültig, egal wann das Ticket im jeweiligen Monat gekauft wird, und gilt für beliebig viele Fahrten. Ab dem 1. September sollen wieder die gewohnten Preise gelten.

Doch nicht nur für Urlaubs- und Reiselustige ist das Ticket eine günstige Alternative. Auch für Pendler ist es eine gute Möglichkeit, Geld zu sparen. Denn auch Kundinnen und Kunden, die beispielsweise bereits ein Monats- oder Jahresabonnement abgeschlossen haben, können davon profitieren und müssen dabei nicht einmal selbst aktiv werden. Der jeweilige Anbieter informiert sie über die Verrechnung des bisherigen Preises mit dem des 9-Euro-Tickets.

Keine Fahrkartenautomaten vorhanden

Doch wo können Interessierte in Gardelegen ein 9-Euro-Ticket kaufen? Weder in Gardelegen selbst noch in den Ortsteilen, die zur Einheitsgemeinde gehören, gibt es Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn (DB), wo das Ticket gekauft werden könnte. Das Ticket könne jedoch unter anderem online über die Website des Unternehmens oder über die DB Navigator-App erworben werden, heißt es auf der Internetseite der DB.

Wer allerdings nicht so internetaffin ist oder das Internet, besonders in den kleineren Dörfern, eher zu wünschen übrig lässt, könne auch bei den Busfahrerinnen und Busfahrern der PVGS ein 9-Euro-Ticket erwerben, berichtet Geschäftsführer Ronald Lehnecke. Dies liefe bisher auch problemlos ab und sei kein Mehraufwand für die Fahrer und Fahrerinnen. Allerdings werden wohl keine weiteren Busverbindungen und -linien angeboten.

Bisher wurden in den Bussen der PVGS 350 9-Euro-Tickets verkauft, teilte der Geschäftsführer mit. Auch Busfahrer Frank Kadecki kann bestätigen, dass das Spezial-Ticket gut bei den Mitfahrenden ankommt. „Besonders bei den Berufsschülern, die von Gardelegen nach Salzwedel fahren, konnte ich beobachten, dass sie sich in der vergangenen Woche nur noch Tagestickets gekauft haben und sich ab Mittwoch voraussichtlich dann für Juni das 9-Euro-Ticket holen“, berichtet er. Am Montag habe er bis Mittag allein sechs Tickets verkauft – das sei ein guter Schnitt. In der vergangenen Woche ist Kadecki, der bereits seit mehr als 25 Jahren Busfahrer ist, die Strecke nach Magdeburg gefahren, „da habe ich noch mehr verkauft“. Bisher seien es jedoch eher Erwachsene, die das 9-Euro-Ticket bei ihm erworben hätten.

Gute Alternative für Schülerinnen und Schüler

Aber auch für Schüler ist das Ticket eine gute Alternative, um unter anderem in den Sommerferien von A nach B zu kommen. Sonst wurde vorrangig das Schülerferienticket genutzt, um in den Ferien Bus und Bahn zu fahren. Doch mit 18 Euro – die Sommerferien dauern in Sachsen-Anhalt vom 14. Juli bis zum 24. August – sind die Schülerinnen und Schüler günstiger mobil als mit dem Schülerferienticket. Aufgrund dessen wird es dieses Ticket in diesem Jahr nicht geben, wie auf der Website des Schülerferientickets Sachsen-Anhalt / MDV zu lesen ist.

Auch Studentin Isabel Preuße, die in einem der Gardelegener Ortsteile wohnt, freut sich. „Glücklicherweise wurde unser Semesterticket für die Deutsche Bahn sozusagen in ein 9-Euro-Ticket umgewandelt. Also muss ich es mir nicht zusätzlich kaufen“, erzählt die 24-Jährige begeistert, die schon die nächsten Ausflüge plant. Denn das Semesterticket ist in den Studiengebühren der Hochschule in Stendal mit integriert und somit bereits bezahlt. Sie hätte es jedoch bislang kaum nutzen können. Es deckt die Bahnstrecke Stendal – Magdeburg ab. „Vereinzelt bin ich mit dem Zug von Gardelegen nach Stendal gefahren. Allerdings haben die Zeiten oftmals nicht zu meinen Seminar- und Vorlesungsterminen gepasst oder ich saß ewig auf dem Bahnhof in Stendal fest, da Züge ausgefallen sind“, ärgert sie sich. So hätte sie zumindest in den drei Sommermonaten etwas davon.

Ohne umzusteigen, kann man von Gardelegen ausgehend beispielsweise mit der RB nach Wolfsburg oder Stendal fahren. Bis direkt nach Magdeburg ist dies mit dem Bus möglich.

Wer in diesem Sommer vom Strand und dem kühlen Nass an der Ostsee träumt, sollte ein bisschen mehr Zeit einplanen und wird vier- bis sechsmal umsteigen müssen. Reiselustige brauchen dabei von Gardelegen bis nach Warnemünde gute fünf bis sechs Stunden.

Auch interessant

Kommentare