Startschuss für Werbe-Offensive zur Gewinnung von neuen Lehrkräften ist erfolgt

Gardelegen sucht „Gardelehrer“

+
Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Zepig (links), Dirk Kuke, der Vorsitzende der Stadtratsfraktion Freie Liste / Feuerwehr und die Schulausschuss-Vorsitzende Sandra Hietel werben um neue Lehrkräfte für das Gardelegener Stadtgebiet.

Gardelegen. „Ich bin mir sicher, dass diese Aktion ein Erfolg wird. “ Das sagt Dirk Kuke, Vorsitzender der Fraktion Freie Liste / Feuerwehr im Gardelegener Stadtrat.

Er hatte die Idee eingebracht, als Kommune – obwohl dafür offiziell gar nicht zuständig – aktiv um neue Lehrer zu werben. Denn an vielen Schulen im Gardelegener Stadtgebiet klemmt es personell. Und die Lage wird angesichts der Altersstruktur im Lehrerkollegium in den kommenden Jahren nicht besser.

Die am Donnerstag gestartete Aktion heißt „Gardelehrer“. Damit sollen junge Menschen, die Lehrer werden wollen, nach Gardelegen gelockt oder im Stadtgebiet gehalten werden. „Unser Ziel ist es“, sagt Bürgermeisterin Mandy Zepig, „nicht nur angehende Lehrer von hier zu halten, sondern idealerweise auch auswärtige Lehrkräfte zu uns zu locken.“ Einer der Anreizpunkte ist ein Stipendium, das aus dem städtischen Haushalt finanziert wird. Es geht um 300 Euro pro Monat für die Dauer der Regelstudienzeit. Das Geld muss nicht zurückgezahlt werden. Einzige Bedingung: Der Stipendiat muss sich später auf eine Stelle im Gardelegener Stadtgebiet bewerben. Eine Garantie auf den Job gibt es zwar nicht – das Land vergibt die Lehrerstellen. Aber zumindest ist dann sicher, dass sich überhaupt jemand bewirbt.

Darüber hinaus bietet die Stadt in Zusammenarbeit mit der Gardelegener Wobau möglichen Praktikanten oder Referendaren vorübergehend eine Wohnung an. Sie befindet sich direkt in Gardelegen. „Für junge Lehrer ist es oft ein Problem, wenn sie versetzt werden, auf die Schnelle vor Ort eine Bleibe zu finden“, so Mandy Zepig. Mit diesem Angebot soll dieses Problem gelöst werden.

Die Vorsitzende des städtischen Sozial-, Schul- und Kulturausschusses, Sandra Hietel, ist die dritte Initiatorin von „Gardelehrer“. Sie spricht von einem „landesweiten Pilotprojekt“, das auch von Landes-Kultusminister Marco Tullner gutgeheißen werde. Im Herbst werde das Land Lehrer im Rahmen einer „Landpartie“ nach Gardelegen einladen und ihnen die Stadt sowie die Schulen zeigen. Dies geschieht in Kooperation mit der Stadtverwaltung.

Die Förderrichtlinie für Stipendiaten kann auf der Gardelegener Internetseite unter www.gardelegen.de abgerufen werden. Dort steht auch, wie man sich bewirbt. Bewerbungsschluss ist der 15. September.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare