AG des Geschwister-Scholl-Gymnasiums zeigt Einblicke in ihre Arbeit

Gardelegen: Die Stolpersteine sind bei Instagram

+
Jolina Schlaß hat die Stolpersteine AG bei Instagram angemeldet.

Gardelegen – Die AG Stolpersteine des Geschwister-Scholl-Gymnasiums ist auf Instagram. „Wir sind eine der wenigen AGen in der Region, die solch eine Seite haben“, weiß Jolina Schlaß.

Die Zwölftklässlerin hat die Seite für die Stolpersteine AG bei der Internetplattform erstellt. Zu finden ist die AG unter ag_stolpersteine.

Die Idee hatte Jolina Schlaß, nachdem sie bei den Jugendpolitiktagen in Berlin war. „Dort waren alle vernetzt“, so die Schülerin. Viele Teilnehmer, die ein Ehrenamt haben, sind damit bei Instagram. Von ihrer Idee erzählte die 17-Jährige der Geschichtslehrerin Andrea Müller, die die Stolpersteine AG leitet, „und sie war begeistert“, erinnert sich Jolina Schlaß. Also wurde die Seite erstellt.

Dort steht in der Beschreibung: „Seit 2014 verlegten wir 41 Steine, aber unsere Arbeit geht noch viel weiter...“. Jolina Schlaß erklärt, dass Interessierte über die Internetplattform Einblicke in die Arbeit der AG bekommen sollen. „Um zu sehen, was wir machen“, so die 17-Jährige weiter. Es werden Hintergrundinformationen veröffentlicht und die Recherche der AG Stolpersteine gezeigt.

Also wie die Informationen über die Familien, die im Nationalsozialismus ermordet, deportiert oder vertrieben wurden, gesammelt werden. Wie diese aufbereitet werden, wie die Verlegung der Stolpersteine zur Erinnerung an die Familien vorbereitet wird und auch die Verlegung der Steine soll dokumentiert werden. All das wird mit Fotos und kurzen Videos, sogenanntenStories, die in Highlights abgespeichert werden können, festgehalten.

Zwei Fotos zeigen bisher das Logo der Stolpersteine AG, das Marie Hartz für die Instagram-Seite gestaltet hat, und alle 29 Mitglieder. In den Highlights finden sich Beiträge zu Medien und zum Kinderfest des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Dort war die AG mit einem Stand vertreten, bot selbst gebackene Waffeln für die Besucher an. Denn auch die verschiedenen Aktionen, die die AG veranstaltet, sollen auf Instagram veröffentlicht werden. Genauso wie die Öffnungen des Stolpersteine-Raums, Ausflüge der AG oder Veranstaltungen, bei denen die AG mitmacht. So werden die Mitglieder bei Instagram vom Landestag „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ in Magdeburg berichten, an dem einige Schüler teilnehmen, erzählt Jolina Schlaß. Oder von den Gedenkveranstaltungen, die in der Einheitsgemeinde stattfinden.

Die Fotos schießt Jolina Schlaß. Oder andere Mitglieder der AG. Etwa elf Schüler sind in einem Team, das wechselnd für den Account zuständig ist. Dem folgen 74 Abonnenten. Darunter sind viele Schüler und ehemalige Gymnasiasten, die die Idee gut finden, erzählt Jolina Schlaß. „Wow, die Stolpersteine sind bei Instagram“, habe sie schon öfter begeistert von Mitschülern gehört.

„Wir versuchen, die AG ins neue Zeitalter zu bringen“. Die Gymnasiastin erzählt, dass die AG eine immer größere Popularität an der Schule habe. Über Instagram sollen weitere jüngere Menschen erreicht werden und die Arbeit der AG noch bekannter gemacht werden. Zudem wird alles auch für die Mitglieder der AG dokumentiert. „Das ist auch etwas für uns“, so Jolina Schlaß, um nachschauen zu können, was die Stolpersteine AG schon alles geschafft hat.

VON INA TSCHAKYROW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare