+++ Update: Rund 30.000 Euro Sachschaden / Verdacht auf Wirbelsäulenverletzung

Schwerer Unfall am Abend in Gardelegen: Feuerwehr rettet Mann aus Auto

Unfallwagen
+
Einer der beteiligten Fahrer musste wegen des Verdachts auf eine Wirbelsäulenverletzung aus dem Auto von der Gardelegener Feuerwehr geholt werden. 
  • Ina Tschakyrow
    vonIna Tschakyrow
    schließen

  Gardelegen – Kurz nach 17 Uhr kam es heute, 22. Februar, zu einem Verkehrsunfall an der B 188 bei der Auffahrt zur Weteritzer Landstraße in Gardelegen.

+++ UPDATE, 14.45 Uhr (23. Februar) +++

Eine Frau wurde nach einem Verkehrsunfall am Montagabend an der B 188 an der Auffahrt zur Weteriter Landstraße von der Feuerwehr aus dem Auto befreit.

Die 48-Jährige befuhr mit ihrem Daimler die B 188 aus Richtung Stendal und wollte in die Weteritzer Landstraße abbiegen. Sie übersah einen entgegenkommenden und vorfahrtsberechtigten Mazda eines 68-jährigen Fahrers, der die B 188 aus Richtung Wolfsburg befuhr, sodass es zum Zusammenstoß kam. Es wurde ein Mercedes, dessen Fahrer auf die B 188 auffahren wollte, durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt. Der Mazda überschlug sich nach der Kollision und kam in einem Graben zum Stehen. Der Daimler blieb auf der Fahrbahn stehen. Der Sachschaden an den drei Fahrzeugen wird auf 30.000 Euro geschätzt, teilt die Polizei mit. Die Straße musste während der Unfallaufnahme bis 18.15 Uhr voll gesperrt werden. 

Erstmeldung

Einer der beteiligten Fahrer musste wegen des Verdachts auf eine Wirbelsäulenverletzung aus dem Auto von der Gardelegener Feuerwehr geholt werden. Es waren 16 Einsatzkräfte mit vier Fahrzeugen im Einsatz. Laut Aussage einer Zeugin, die in einem unfallbeteiligten Auto war, das auf die B 188 auffahren wollte, befuhr der Fahrer eines Mazda die B 188 aus Richtung Solpke. Ein Fahrer im Mercedes befuhr die B 188 aus Richtung Stendal und wollte laut Aussage der Zeugin auf die Weteritzer Landstraße auffahren und missachtete die Vorfahrt. Währenddessen kam es zu Verkehrsbehinderungen auf der B 188.   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare