Neukauf oder Wartung?

Gardelegen: Investition in Drehleiter nötig

Die Drehleiter der Gardelegener Feuerwehr ist bald 20 Jahre im Dienst. Da stellt sich die Frage: Lohnt sich eine nochmalige Wartung oder gibt es gleich eine Neuanschaffung?
+
Die Drehleiter der Gardelegener Feuerwehr ist bald 20 Jahre im Dienst. Da stellt sich die Frage: Lohnt sich eine nochmalige Wartung oder gibt es gleich eine Neuanschaffung?

Gardelegen – Im übernächsten Jahr ist es soweit. Dann wird die Drehleiter der Gardelegener Ortsfeuerwehr 20 Jahre alt.

Und dann stellt sich für das städtische Ordnungsamt – dort ist man zuständig für Feuerwehrangelegenheiten – die Frage: Lohnt sich eine nochmalige Wartung oder wäre eine Neuanschaffung auf Dauer preisgünstiger?

Die Drehleiter wurde im Jahr 2002 gekauft. Jedes Jahr muss das komplizierte Konstrukt zur Wartung. „Das ist immer ein nicht unerheblicher Aufwand“, erläutert der für Feuerwehrfragen zuständige Ordnungsamts-Mitarbeiter Sven Rasch. Das Fahrzeug muss dann zur Firma ins hessische Elz an der Lahn gefahren werden, „die Drehleiter ist dann immer für zwei Tage nicht bei uns vor Ort.“

Anders verhält es sich mit der großen Wartung, die alle zehn Jahre gemacht werden muss. Im Jahr 2012 war noch eine Firma im finnischen Kaarina dafür zuständig: Ein Mitglied der Gardelegener Feuerwehr musste das Gefährt seinerzeit per Fähre über die Ostsee bringen und dann eigenständig wieder zurückfliegen. Mehrere Wochen dauerte die Wartung, die nun eben in Hessen gemacht wird.

Doch lohnt sich eine neuerliche große Wartung überhaupt noch? Die kostet nach Angaben von Sven Rasch rund 65 000 Euro. Zumal, wie Sven Rasch erklärt, man zuletzt mit der Drehleiter „viel Trödel“ gehabt habe. So sei die Elektrik extrem anfällig. Dies erläuterte er während der jüngsten Sitzung des städtischen Bauausschusses, dessen Mitglieder im Gardelegener Feuerwehr-Gerätehaus tagten und dabei auch die Fahrzeughalle, in der auch die Drehleiter steht, besichtigten.

Die Entscheidung, ob eine neue Drehleiter angeschafft werden soll, muss im Zuge der nächsten Haushalts-Diskussion getroffen werden. VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare