Wander-Förderschule siegreich beim Fußball-Turnier um „Otto-Reutter-Pokal“

Gardelegen holt den Pott

Den höchsten Sieg fuhren die Hansestädter in Gelb-Grün gegen die Haldenslebener mit 9:0 ein. Am Ende gewannen sie das Turnier ganz souverän, ohne ein Gegentor zu kassieren.
+
Den höchsten Sieg fuhren die Hansestädter in Gelb-Grün gegen die Haldenslebener mit 9:0 ein. Am Ende gewannen sie das Turnier ganz souverän, ohne ein Gegentor zu kassieren.
  • vonElke Weisbach
    schließen

lam Gardelegen. Diesen Sieg hatten sie sich souverän verdient. Die Kicker der Gardelegener Wander-Förderschule für Geistigbehinderte dominierten die 13. Auflage des Fußballturniers um den „Otto-Reutter-Pokal“ am Dienstag und konnten den Wanderpokal in diesem Jahr für sich erringen.

Der Jubel war grenzenlos, und zwar auch schon während der Spiele in der Willi-Friedrichs-Sporthalle.

Der Jubel war nicht nur bei den Fans groß. Auch Fußball-AG-Leiter Reinhard Hoffmann (3.v.r. vorn) freute sich riesig.

Denn die Gardelegener als Gastgeber gaben kein Spiel verloren und kassierten nicht ein Gegentor – fabelhaft. Neben Hansestädtern nahmen Mannschaften von den Förderschulen aus Salzwedel, Haldensleben, Magdeburg und Dessau/rotblau am Turnier teil. Jeder spielte gegen jeden und das immer 15 Minuten lang. Am Ende kam Dessau/rotblau auf Platz zwei, Haldensleben aus Platz drei, Salzwedel auf Platz vier und Magdeburg auf Platz fünf. Auch die Torbilanz der siegreichen Wander-Förderschüler konnte sich sehen lassen. Den höchsten Sieg fuhren sie gegen Haldensleben mit 9:0 ein. Und das neunte Tor in der Schlussphase schenkte sich Michael Schröder sozusagen zu seinem Geburtstag. Er wurde nämlich am Dienstag 16 Jahre alt und war nur eine Minute vor dem Torschuss eingewechselt worden.

Die letzte Minute eines jeden Spiels der Gardelegener wurde von der neu gegründeten Trommelgruppe der Wander-Förderschule begleitet.

Dass die Gardelegener so gut abgeschnitten haben, könnte neben ihrem Können auch an ihren vielen Fans in der Sporthalle gelegen haben. Denn ihre Klassenkameraden, Lehrer und Erzieher jubelten ihnen frenetisch zu. Zudem bekamen sie in jeder Schlussminute eines jeden Spiels besonderen Beistand durch die Trommelgruppe ihrer Schule. Die acht Mitglieder der neuen AG von Musiklehrer Markus Gratzke sorgten für besondere Stimmung.

Auch für das leibliche Wohl ihrer Gäste hatten die Gardelegener gesorgt – mit kühlen Getränken, Obst, Gemüse und einem Mittagsimbiss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare