33 neue Schüler in Miester und 56 in Gardelegener Sekundarschule begrüßt

82 Fünftklässler am Gardelegener Gymnasium

+
Ganz gespannt waren gestern die neuen Gymnasiasten, die zumeist mit ihren Eltern zum Schulstart gekommen waren und von Schulleiter Dietmar Collatz begrüßt wurden. Denn erst vor Ort erfuhren sie, mit welchen Mitschülern sie künftig gemeinsam lernen.

Gardelegen. Nun ist sie schon wieder vorbei – die schöne Ferienzeit. Früh aufstehen war gestern wieder für die Schüler aller Bildungseinrichtungen angesagt. Ausgenommen davon waren nur die Abc-Schützen, die erst am Sonnabend eingeschult werden.

Für sie beginnt der Schüleralltag erst am Montag.

In neuen Schulhäusern mit neuen Mitschülern und Lehrern zurechtfinden müssen sich seit gestern auch die Fünftklässler, die an die verschiedenen weiterführenden Bildungseinrichtungen wechselten. 33 neue Sekundarschüler, die künftig in zwei Klassen miteinander lernen, konnte gestern Heike Herrmann, Leiterin der Miester Sekundarschule „Am Drömling“ begrüßen. Horst-Dieter Radtke, Schulleiter der Gardelegener Sekundarschule „Karl Marx“ hieß am frühen Morgen 56 Mädchen und Jungen willkommen, die drei fünfte Klassen bilden.

Leider auch nur drei fünfte Klassen gibt es am Gardelegener Gymnasium „Geschwister Scholl“, wie Schulleiter Dietmar Collatz bedauernd mitteilte. 82 Mädchen und Jungen wechselten von den Grundschulen in Gardelegen, Letzlingen, Jävenitz, Mieste, Estedt und Kalbe aufs Gymnasium der Hansestadt. Es fehlen drei Schüler, dann hätten vier fünfte Klassen mit deutlich weniger Schüler gebildet werden können. Es fehlen die ersten Abgänger der evangelischen Grundschule, die zumeist ans Privatgymnasium Stendal wechselten. Damit zeige sich, so Collatz, dass eine private Grundschule auch dem Gymnasium schadet.

Traditionell hatte der Schulleiter gestern Morgen alle Schüler in der Aula begrüßt. 675 Mädchen und Jungen besuchen in dem gestern begonnenen Schuljahr 2014/15 die Bildungseinrichtung und werden von 49 Lehrern unterrichtet. Neben den neuen Fünftklässlern hieß Collatz auch die Schüler willkommen, die aufgrund ihrer guten Leistungen in der Sekundarschule nach der sechsten, achten und zehnten Klasse an Gymnasium wechselten. Auch die Zwölftklässler ließ er nicht unerwähnt. Denn sie werden am Ende dieses Schuljahres ihr Abitur ablegen.

Neben den neuen Schülern konnte der Schulleiter auch drei neue Lehrerinnen begrüßen. Darunter Marie Semrau und Stefanie Brabenda, die auch jeweils eine fünfte Klasse übernehmen. Marie Semrau wird Klassenlehrerin der 5a und Stefanie Brabenda der 5b. Klassenlehrerin der 5c ist Nadine Wegener, ehemals Bammel.

Von Elke Weisbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare