Fischerfest am Rottweg in Gardelegen bei hochsommerlichen Temperaturen

Fisch als „heiße“ Ware

Der Shantychor der Drömlingssänger aus Vorsfelde unterhielt die Besucher im schattigen Festzelt mit Seemannsliedern. Zum Abschluss erklang „Sierra Madre“.

Gardelegen. Sogar die Männer in ihrer historischen Fischerkluft kamen ins Schwitzen.

Als sie unter der Aufsicht von Seniorchef Hans-Heinrich Gahrns während des Fischerfestes, das am Pfingstsonntag und am gestrigen Pfingstmontag am Rottweg stattfand, das große Netz einholten, flossen Schweißperlen über ihre Gesichter. So erging es allen Besuchern der zweitägigen Veranstaltung. Vor allem deshalb kamen diesmal etwas weniger Menschen als sonst – und wer da war, der hielt sich nicht, wie oft in der Vergangenheit, mehrere Stunden auf, sondern blieb nicht ganz so lange.

Das Programm konnte sich wieder sehen und hören lassen. Angelschule, der historische Fischzug mit amerikanischer Versteigerung, dazu Lieder des Shantychores aus Vorsfelde und Melodien des Drehorgel-Orchesters aus Braunschweig. Auf dem Gelände verteilt gab es zudem zahlreiche Stände.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare