Feierlicher Abschluss der Projektwochen auf Gut Zichtau / Rückblick auf Aktionen

Finale mit italienischem Picknick und Live-Musik

+
Gemütlich am Bach des Gutsparks gelegen: Die „Anti-Stubenhocker-Bank“, gemauert von Schülern der BBS.

mal/ten Zichtau. Drei Wochen lang hat es im Rahmen des Projekts „Weltoffene Hansestadt Gardelegen“ auf Gut Zichtau ein vielfältiges Programm gegeben. Am Sonntag fand dazu eine große Abschlussveranstaltung mit zahlreichen Gästen statt.

Bei einem italienischem Picknick mit musikalischer Begleitung blickte Madeleine Bierlich, Mitarbeiterin des Guts, auf einige Höhepunkte der vergangenen Wochen zurück.

Die Veranstaltungen drehten sich rund um Toleranz, Vielfalt und Kultur. Bei einigen wurde unter dem Motto „Toskana trifft Altmark“ ein besonderer Schwerpunkt gesetzt (wir berichteten mehrfach). So wurde der italienischen Region bei einem Konzert der Band „Rachelina“ etwa ein ganzer Abend gewidmet. Für Bierlich bestand das Highlight in der Ausstellung von Werken des Italieners Jorio Vivarelli. Er zählt zu den bedeutendsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts.

Mehr dazu lesen Sie am Dienstag in der AMZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare