Gardelegens Gewerbeverein sieht unterschiedliche Öffnungszeiten „kritisch“, kann daran aber nichts ändern

„... der fährt wieder nach Hause“

+
In der Fußgängerzone der Gardelegener Innenstadt befinden sich viele Geschäfte. Doch manche Einzelhändler haben mittags zu. Das hält Gewerbevereins-Chef Peter Jaenicke für nicht vorteilhaft. Gleichwohl werde man dies wohl kaum ändern können.

Gardelegen. Diese Entwicklung freut den Vorsitzenden. „Dass das Job-Center jetzt in der Innenstadt ist, kann uns nur gut tun.“

Das sagte Peter Jaenicke, der Vorsitzende des Gardelegener Gewerbevereins, während der Mitgliederversammlung, die kürzlich im Gardelegener Schützenhaus stattfand. 

Die Mitarbeiter würden beispielsweise während der Mittagspause in der Innenstadt einkaufen. Ähnlich gestaltet sich die Lage mit dem Gardelegener Wasserverband. Auch der zieht mit seinen Mitarbeitern in die Innenstadt, nämlich voraussichtlich im Frühjahr ins Große Hospital an der Philipp-Müller-Straße. Auch diese Mitarbeiter, so freut sich der Chef der Innenstadt-Händler, würden während ihrer Pausen hoffentlich die Geschäfte aufsuchen. „Und von der Stadtverwaltung“, so Jaenicke mit Blick auf die an diesem Abend anwesende Bürgermeisterin Mandy Zepig, „leben wir ohnehin. “ Denn auch die kommunalen Bediensteten nutzen oft ihre Mittagspause für kleinere Einkäufe.

Doch es gibt ein Problem: Nicht jedes Innenstadt-Geschäft hat mittags geöffnet. Manch ein Laden macht Mittagspause, andere haben sogar ganztags geschlossen. Weil es sich überwiegend um inhabergeführte Geschäfte handelt, „können wir als Verein daran nichts ändern“, merkte Vorstandsmitglied Ulf Ulrich an. Und: Jeder habe seine ganz individuellen Gründe für die Schließzeiten. Jaenicke sieht aber die Nachteile solcher unterschiedlichen Öffnungszeiten: „Das eine Geschäft hat geöffnet, das Nachbargeschäft nicht.“ Das käme bei manchen Kunden nicht gut an. Ähnlich verhält es sich bei den Öffnungszeiten morgens: Manch einer macht bereits um 8.30 Uhr auf, andere erst um 10 Uhr. „Wer morgens mit dem Bus früh in die Stadt fährt und dann bemerkt, dass nicht alle Geschäfte schon geöffnet haben, der fährt enttäuscht wieder nach Hause“, ist sich Jaenicke sicher. Auch Vorstandsmitglied Claudia Steffens sieht diese unterschiedliche Handhabung der Öffnungszeiten als „kritischen Punkt“.

Dass es eine Vereinheitlichung der Öffnungszeiten im Gardelegener Stadtzentrum geben wird, ist aber eher unwahrscheinlich. Ein Teilnehmer der Versammlung sagte dazu treffend: „Dass zu manchen Zeiten geschlossen ist, liegt nicht daran, dass wir als Geschäftsleute keine Kunden haben wollen.“

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare