Niklas Bartz und Romy Topf zeigen neues Videospiel

Events in der Bibliothek: Mit Pappe vor der Konsole

+
Als Roboter hat sich Niklas Bartz für ein Spiel verwandelt. Mithilfe der Papp-Griffe in seinen Händen steuert er den Roboter im Spiel.

Gardelegen – Gerade hat er noch ein Flugzeug geflogen, jetzt sitzt Niklas Bartz hinter dem Lenkrad eines Autos, bevor der Achtjährige sich in einen Roboter verwandelt. Dabei schaut er konzentriert auf den Bildschirm, denn der Roboter im Spiel macht dieselben Bewegungen wie Niklas Bartz mit seinen Armen und Beinen.

An denen sind kleine Pappteile angebracht, mit Schnüren verbunden, die zu einem Rucksack – ebenfalls aus Pappkarton – auf seinem Rücken führen.

Auf seinem Kopf trägt der Schüler ein Visier, an dessen Seite sich sogenannte Joy Cons befinden. Die gehören zur Nintendo Switch-Spielekonsole und ermöglichen, dass die von Niklas Bartz ausgeführten Bewegungen auf den Roboter im Spiel übertragen werden, erklärt Romy Topf das Spielen mit Nintendo Labo.

Damit gebe es einen anderen Bezug zu Videospielen, die Kreativität der Spieler kommt zum Ausdruck, so die Bibliotheksmitarbeiterin weiter. Denn um diese Spiele spielen zu können, müssen zuvor Lenkrad, Gaspedal, Rucksack oder Visier aus Pappkarton mithilfe einer Anleitung zusammengebastelt werden. Das kann zwar bis zu zwei Stunden dauern, aber „dabei merkt man, wie es funktioniert“.

Und zwar so: Um beispielsweise auf einem Papp-Klavier zu musizieren, sind die Tasten mit unterschiedlich breiten Reflektoren markiert. Darauf treffen dann die Infrarotstrahlen der Switch, wobei die entsprechenden Befehle, hier die Töne, ausgeführt werden. Weitere Papp-Teile ermöglichen hohe oder tiefe Töne, außerdem welche, die sich nach einer Katze anhören, oder sogar ganze Melodien, die über die Konsole abgespielt werden.

Das Klavier hat Niklas Bartz noch nicht ausprobiert. Pilot, Autofahrer und Roboter war er am gestrigen Freitag in der Bibliothek allerdings schon und hatte sichtlich Spaß dabei, das Lenkrad in die richtige Richtung zu drehen oder mit den Pappteilen an Hand oder Fuß selbst als Roboter unterwegs zu sein. Diese Art der Videospiele verbindet laut Romy Topf das „Analoge mit dem Digitalen“. Davon können sich am Mittwoch, 13. Februar, alle Interessierten selbst überzeugen. Dann findet von 14 bis 18 Uhr ein kostenfreier Nintendo-Labo-Workshop in der Bibliothek statt. „Erstmals in Sachsen-Anhalt“, weiß Romy Topf. Allerdings gibt es insgesamt nur 16 Plätze. Zudem sollte sich immer ein Erwachsener zusammen mit einem Kind anmelden, empfiehlt Romy Topf. Anmeldungen sind bis Freitag, 8. Februar, unter der Telefonnummer (0 39 07) 70 20 oder per E-Mail an info@bibliothek-gardelegen.de erforderlich. Wer lieber nur Autorennen fährt, ohne vorher Lenkrad und Gaspedal basteln zu müssen, der kann an einem Mario-Kart-Turnier teilnehmen. Das findet bereits am Sonntag, 10. Februar, von 14 bis 18 Uhr, in der Bibliothek statt. Auch hierfür wird um Anmeldung bis Sonnabend, 2. Februar, gebeten. Um die Wette fahren können Kinder und Erwachsene, betont Romy Topf. Dabei wird im Turniermodus gespielt. Während der Qualifizierung fürs Finale spielen vier Spieler und ein COM-Gegner mindestens acht Rennen à drei Runden.

So ein Turnier findet erstmals in der Bibliothek statt. Denn die entsprechende Technik dafür gab es zuvor nicht. Nun wurden der Einrichtung für sechs Monate zehn Switch-Spielekonsolen von Nintendo zur Verfügung gestellt, erzählt Romy Topf, die ein solches Turnier allerdings schon vor zweieinhalb Jahren mit organisierte. Damals wurde ein Mario-Kart-Rennen in der Salzwedeler Bibliothek veranstaltet, welches sie für ihre Bachelorarbeit in Bezug auf Nutzen und Erfolg solcher Veranstaltungen untersucht. Bei den Events in Gardelegen soll vor allem der Spaß im Vordergrund stehen, so Romy Topf.

VON INA TSCHAKYROW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare