Sportplatz wird kein Parkplatz

Estedts Kinderzentrum soll im Oktober eröffnet werden

Der Sportplatz (im Vordergrund) befindet sich direkt neben dem neuen Kinderzentrum in Estedt. Die Schaffung von Parkflächen ist dort aber nicht möglich.
+
Der Sportplatz (im Vordergrund) befindet sich direkt neben dem neuen Kinderzentrum in Estedt. Die Schaffung von Parkflächen ist dort aber nicht möglich.

Estedt – Das Gebäude nimmt Konturen an. Wer auf der B 71 von Gardelegen kommend nach Estedt hineinfährt, dem fällt das teils kunterbunte Gebäude buchstäblich ins Auge. Wo einst die Estedter Grundschule ihren Sitz hatte, entsteht das Kinderzentrum am Dorfrand.

Es wird noch in diesem Jahr, so kündigt Gardelegens Bauamtsleiter Ottmar Wiesel an, fertig.

„Im Oktober wird es eröffnet“, sagt er auf Anfrage der Altmark-Zeitung. Dann befinden sich im Estedter Kinderzentrum Kita, Krippe und Hort unter einem Dach. Für 3,2 Millionen Euro entsteht in Estedt ein moderner Gebäudekomplex für 135 Mädchen und Jungen – 60 in der Kita, 40 im Hort und weitere 35 Krippenplätze sind veranschlagt. Zwar könnte es sein, so Ottmar Wiesel, dass die Außenanlagen im Oktober noch nicht vollständig fertig sind. Aber der Gebäudekomplex selbst ist dann bezugsfertig.

Bleibt noch die Frage nach den Parkplätzen. Denn künftig beherbergt der Standort Estedt mehr Kinder als vorher. Im Estedter Ortschaftsrat kam jüngst der Vorschlag, zumindest einen Teil des unmittelbar an das Kinderzentrum angrenzenden Sportplatzes als Parkfläche für die Eltern zu nutzen.

Doch das, so erläutert Ottmar Wiesel, sei nicht möglich. Die Gardelegener Stadtverwaltung habe diese Idee auch schon gehabt. Aber: Der Sportplatz befindet sich in Privateigentum, die Stadt hat lediglich einen Nutzungsvertrag abgeschlossen. An einem Verkauf der Fläche, um dort Parkflächen zu schaffen, habe der Besitzer aber kein Interesse.

VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare