Umfangreiche Bauarbeiten haben sich verzögert

Gardelegen: Bauarbeiten in Wächterstraße Ende des Jahres fertig

+
Die Bauarbeiten in der Wächterstraße in Gardelegen sollen bis zum Ende des Jahres beendet sein. Aktuell werden dort Baumaßnahmen der Stadt erledigt.

it Gardelegen. Seitens des Gardelegener Wasserverbandes ist laut des Technischen Leiters Karsten Scholz in der Wächterstraße „alles fertig“. Ein 130 Meter langer Schmutzwasserhauptkanal wurde von April bis September erneuert, ebenso 31 Schmutzwasser-Hausanschlüsse.

Nun werden Bauarbeiten seitens der Stadt erledigt, denn die Baumaßnahme ist ein gemeinsames Vorhaben von Wasserverband und Stadt. Diese ist für den grundhaften Ausbau der Fahrbahn, die wieder Sandsteingroßpflaster und Sandsteinborde erhält, sowie der Nebenanlagen, die mit Mosaikpflaster befestigt werden, zuständig. Zudem werden Straßenlampen erneuert und ein neuer Regenkanal im Straßenkörper verlegt. An den Auffahrten wird Granitsteinpflaster befestigt. Die Bauarbeiten sollen nun bis zum Ende des Jahres abgeschlossen werden, teilt Gardelegens Bauamtsleiter Engelhard Behrends auf AZ-Nachfrage mit, denn es gab Verzögerungen beim Einbau der Schmutzwasserleitungen. Zudem konnten Erdarbeiten teilweise nur in Handarbeit ausgeführt werden, da manche Abschnitte im Erdreich eng waren. Daher kamen auch bei Aussteifungsarbeiten der Baugruben sogenannte Baubohlen zum Einsatz. Hinzu kommt, dass auf zahlreiche Leitungen von Versorgungsunternehmen Rücksicht genommen werden musste.

Die Kosten der Baumaßnahme, die den Wasserverband betreffen, werden momentan noch berechnet, für die Stadt liegen sie bei 210.000 Euro. Die Maßnahme wird zu 80 Prozent aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz bezuschusst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare