Flachbau an der Philipp-Müller-Straße wird weiterhin vom Kreis genutzt

Einst Unterkunft in Gardelegen, jetzt Lager

Vorrangig als Lager nutzt der Kreis heute die ehemalige Flüchtlingsunterkunft an der Philipp-Müller-Straße in Gardelegen, die vor vier Jahren geschlossen wurde.
+
Vorrangig als Lager nutzt der Kreis heute die ehemalige Flüchtlingsunterkunft an der Philipp-Müller-Straße in Gardelegen, die vor vier Jahren geschlossen wurde. 

Gardelegen – Über mehrere Jahre lang war die Einrichtung gut belegt. 40 Betten standen im Flachbau an der Philipp-Müller-Straße in Gardelegen, gleich neben dem heutigen Job-Center, zur Verfügung.

Und zwar für Flüchtlinge – überwiegend für Familien mit Kindern – aus Ländern wie Syrien und Afghanistan. Im Jahre 2013 wurde diese zentrale Unterkunft vom Altmarkkreis Salzwedel eröffnet. Mit dem Ziel, Flüchtlinge, die dort untergebracht sind, möglichst zeitnah in normale Wohnverhältnisse innerhalb des Gardelegener Stadtgebietes und darüber hinaus in Mieste zu bringen. Das Mobiliar an der Philipp-Müller-Straße war zweckmäßig, es gab eine gemeinsame Küche und einen Aufenthaltsraum mit Fernseher für die Kurzzeit-Bewohner. Dazu noch eine Art Hausmeister sowie eine Video-Überwachung im Außenbereich.

Am 1. Juni 2016, also vor mehr als vier Jahren, wurde der Flachbau offiziell „vom Markt genommen“, wie es damals vom Kreis hieß. Soll bedeuten: Es gab keine Flüchtlingsfamilien mehr, die dort lebten. Weil der Flüchtlingsstrom seinerzeit bereits spürbar abgeebbt war und bis heute kein Anstieg der Zahlen zu verzeichnen ist. Seinerzeit hatte Landrat Michal Ziche angekündigt, den Flachbau optional vorzuhalten, sollte es wieder mehr Geflüchtete geben – die aber bis heute nicht gekommen sind. Das Objekt befinde sich „in Eigennutzung des Landkreises, vorrangig als Lager“, äußert sich dazu Birgit Eurich, Pressesprecherin des Kreises, auf Anfrage der Altmark-Zeitung.

Die Flüchtlingsunterkunft an der Philipp-Müller-Straße wurde im Jahre 2013, also noch vor dem späteren Flüchtlingsansturm, vom Altmarkkreis Salzwedel eingerichtet. Zeitweilig waren die Zimmer, die von einem einzigen großen Flur abgingen, vollständig belegt. Ministerpräsident Reiner Haseloff besuchte die Einrichtung im Januar 2015. VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare