1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Eine Diva zu Gast auf dem Klatschsofa

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marilena Berlan

Kommentare

Die Schauspielerin und Sängerin steht seit über 40 Jahren auf der Bühne. Sie ist momentan die einzige, die mit einem Soloprogramm mit den Liedern von Hildegard Knef auftritt. Fotos (2): Berlan
Die Schauspielerin und Sängerin steht seit über 40 Jahren auf der Bühne. Sie ist momentan die einzige, die mit einem Soloprogramm mit den Liedern von Hildegard Knef auftritt. © Berlan

mz Gardelegen. Eine Diva auf dem Klatschsofa von Moderator Hans-Joachim Stiegler. Die Rede ist von Schauspielerin und Sängerin Dorit Gäbler, die gestern als Stargast beim 111. Kaffeeklatsch ins Gardelegener Schützenhaus eingeladen wurde.

Die gebürtige Vogtländerin – sie ist im sächsischen Plauen geboren – studierte Schauspiel an der Ernst-Busch-Schule in Berlin und setzte sich damit gegen den Willen ihrer Mutter durch. 

Mittlerweile steht sie seit über 40 Jahren auf der Bühne. Von 1969 bis 1980 trat sie im Staatstheater Dresden auf, spielte am Theater am Kürfürstendamm in Berlin und bis 2008 drehte sie noch Filme. Sie verließ die Theaterbühne, baute sich eine Band auf und wollte singen, wie sie gestern vor Publikum verriet.

Kaffeeklatsch-Moderator Hans-Joachim Stiegler lud bei dem 111. Klatschtreffen Schauspielerin Dorit Gäbler auf seine Couch ein.
Kaffeeklatsch-Moderator Hans-Joachim Stiegler lud bei dem 111. Klatschtreffen Schauspielerin Dorit Gäbler auf seine Couch ein. © Berlan

Heute ist sie die einzige Sängerin, die mit einem Solo-Programm mit den Liedern von Hildegard Knef auftritt und damit eine Hommage an die Diva des deutschen Chansons kreiert. Sie kann aber nicht nur die Knef, sondern auch Marlene Dietrich. Und gerne gibt sie auch einen kleinen Swing von Frank Sinatra zum Besten. Sie ist Sängerin, Schauspielerin, Autorin und Komponistin. Eine starke Frau eben. Und von denen sang sie auch gestern. „Zu jedem starken Mann gehört auch eine starke Frau“, sagte sie und bekam reichlich zustimmendes Kopfnicken aus den Publikumsreihen, ganz besonders von den weiblichen Zuschauern.

Gemeinsam mit Moderator Hans-Joachim Stiegler sang sie Lieder aus dem Musical „My Fair Lady“. „Und das hier haben wir zuvor nicht einstudiert“, versicherte Stiegler dem Publikum. Aber so unbekannt waren ihr die Texte dann doch nicht, denn zu Beginn ihrer Schauspielkarriere spielte sie in Chemnitz die Elisa. Am gestrigen Nachmittag gab sie Musicals, Weihnachtslieder und natürlich Chansons aus ihrem Hildegard Knef-Programm wie „Er war nie ein Kavalier“ oder „Rote Rosen“ zum Besten. Gemeinsam mit Hans-Joachim Stiegler plauderte sie ausgelassen über ihre Schauspielkarriere und dass sie dafür sogar für eine Rolle Striptease gelernt hat.

Aktuell steht sie mit der Komödie von Stefan Vögel „Verliebt, verlobt, verschwunden“ auf der Theaterbühne. Das wollte sie ihrem Publikum nicht vorenthalten und spielte eine Szene aus diesem Stück vor. Dafür gab es kräftigen Applaus.

Auch interessant

Kommentare