Im Gardelegener Stadtgebiet leben weniger Frauen als Männer

Eigenthum als Männer-Domäne

Ortsschild von Siems
+
Auch in Siems leben mehr Männer als Frauen
  • Stefan Schmidt
    VonStefan Schmidt
    schließen

In 30 von 50 Ortsteilen des Gardelegener Stadtgebietes leben mehr Männer als Frauen.

Gardelegen – Gerade mal 19 Menschen leben im kleinen Eigenthum. Das Mini-Dorf, das früher zur Gemeinde Jeggau gehörte, ist damit das zweitkleinste der 50 Ortsteile im Gardelegener Stadtgebiet – nur Taterberg hat drei Einwohner weniger. Und doch besitzt Eigenthum ein Alleinstellungsmerkmal. Denn in Eigenthum leben überdurchschnittlich viele Männer. Konkret: Von den 19 Einwohnern sind 13 männlich, gegenüber nur sechs Frauen. Mehr als doppelt so viele Männer wie Frauen im Dorf – das gibt es nur in Eigenthum.

Anteil hält sich die Waage

Insgesamt hält sich der Anteil von Frauen und Männern im gesamten Gardelegener Stadtgebiet annähernd die Waage. Von den 22 382 Einwohnern – Stand 30. Juni – sind 11 206 männlich und 11 175 weiblich. Es gibt also 31 mehr Männer als Frauen. Auf die einzelnen Ortsteile bezogen, leben in 30 der 50 Ortsteile mehr Männer als Frauen. In 17 Dörfern ist der Frauenanteil höher als der der Männer. Und in drei Orten leben genauso viele Frauen wie Männer, nämlich in Lindstedt (160:160), Sachau (60:60) und Ziepel (31:31). Auffällig ist, dass in Gardelegen selbst deutlich mehr Frauen als Männer leben, nämlich 5030 gegenüber 4886. Und: Auch in Siems leben deutlich mehr Männer als Frauen, nämlich 59 gegenüber 22. Siems ist so, geht man nach den reinen Zahlen, noch männlicher als Eigenthum. Der Vergleich beider Orte hinkt allerdings. Denn in Siems sind auch die Bewohner des Wohnheims des Suchthilfevereins Adrome gemeldet. Und das sind überwiegend Männer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare