Neue Ausstellung in der Heimatstube: Engel und historische Puppenwagen

„Ehrliche Freude der Kinder“

Er hielt den irdischen Besuch der Weihnachtsengel mit der Kamera fest: Fotograf Armin Kammer (v.r.) im Gespräch mit Ingrid Bösener, Kerstin Schulz und Christa Kessler. Fotos (3): Heymann

Kalbe. Mit Vokalmusik der Gruppe „Larimar“ und Pianoklängen von Lukas Graf wurde am vergangenen Freitag die traditionelle Weihnachtsausstellung in der Heimatstube „Altes Wachhaus“ der Kalbenser Burgruine eröffnet.

Das Vokalensemble Larimar mit (v.l.) Susanne Kremer, Charlotte Grabert, Camilla Metelka und Miriam Heckert stimmte die Gäste im „Alten Wachhaus“ musikalisch auf das Weihnachtsfest ein.

„Weihnachtsengel im Wachhaus und Puppenwagen aus vergangener Zeit“ lautet der Titel der diesjährigen Schau, die nun bis zum 15. Januar 2012 zu sehen sein wird. Die Weihnachtsengel sind Kalbenser Geschwisterpaare, die Fotograf Armin Kammer stilvoll ins rechte Licht gesetzt hat. „Wir haben alle Kindereinrichtungen in der Einheitsgemeinde aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen“, erklärte die stellvertretende Bürgermeisterin Ingrid Bösener. Die Resonanz war überwältigend. Daher, so Bösener weiter, konnten auch nicht alle Geschwisterpaare auf den Fotografien festgehalten werden: „Die Bilder zeigen die ehrliche Freude und Vorfreude der Kinder auf das Weihnachtsfest.“

Für den Fotografen war die Arbeit jedoch gar nicht so einfach. Die Arbeit mit Kindern, erklärte Armin Kammer, sei ohnehin eine echte Herausforderung. „Und wenn sich die Kleinen an die Studioatmosphäre gewöhnt hatten, dann wurde die Fotoausrüstung schnell zum beliebten Spielzeug“, berichtete der Wahl-Kalbenser.

Der gelernte Portraitfotograf betrieb viele Jahre lang ein Studio in Nordrhein-Westfalen und sammelte auch Erfahrungen in der Industriefotografie, bevor es ihn – der Liebe wegen – in die Altmark verschlug. Die historischen Puppenwagen, die den zweiten Teil der Ausstellung bilden, stammen von Personen aus der gesamten Region und versprühen den Charme einer längst vergangenen Zeit.

Abgerundet wird die Weihnachtsausstellung durch die Handwerkergalerie auf dem Dachboden des „Alten Wachhauses“. Dort sind unter anderem Patchwork- und Tonarbeiten sowie Schmuck aus Glas und Strickereien zu sehen. Geöffnet ist die Ausstellung montags und dienstags von 15 bis 16 Uhr, mittwochs und donnerstags von 15 bis 16.30 Uhr sowie am Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 16 Uhr.

Von Oliver Heymann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare