Pflanzaktion bei Miesterhorst / Kommunalpolitiker packten mit an

Drömling: 220 neue Bäume

Packten bei der Pflanzaktion mit an: Eckhard Barth, Matthias Kausche, Werner Folkens, Jürgen Stadelmann, Jürgen Barth, Helmut Müller, Birgit Seelig, Andreas Puhr und Dieter Torka.

Miesterhorst. Zu seiner jährlichen Baumpflanzaktion hat der Zweckverband Naturschutzprojekt Drömling diesmal auch einige Kommunalpolitiker eingeladen.

Mit ihnen wollten sich die Verbandsmitglieder über aktuelle Entwicklungen austauschen – aber sie durften bei dem Arbeitseinsatz natürlich auch gerne mit anpacken. Auf Waldumbauflächen südlich von Miesterhorst wurden dabei Wildobst-Bäume gepflanzt, etwa 200 Ebereschen und 20 Wildbirnen. Vorher standen dort Fichten, erklärte Verbandsgeschäftsführer Matthias Kausche, aber die sind eigentlich in den Alpen heimisch und passen nicht so recht in ein Niedermoorgebiet wie den Drömling. „Sie wachsen zwar schnell, aber sind sehr anfällig“, sagte Kausche. So seien auch die Fichten auf der nun neu bepflanzten Fläche von Borkenkäfern befallen gewesen oder weil sie nicht genug Halt im Boden hatten vom Wind umgeworfen worden. Die Bäume wurden entfernt und das Holz – sofern möglich – verwertet.

Die neuen Wildobst-Bäumespielen eine wichtige Rolle als Futterbaum für Vögel und sind von Natur aus im Drömling heimisch, wenn auch die Eberesche bislang nicht unbedingt in dem Gebiet verbreitet ist, wie Kausche sagt. Durch die Pflanzaktion, an der auch die Landtagsabgeordneten Jürgen Barth und Jürgen Stadelmann teilnahmen, wird die Verjüngung des Waldstücks nun beschleunigt. Außerdem nutzten die Anwesenden – neben den Genannten auch der Vorsitzende der Verbandsversammlung Werner Folkens, der Verbandsvertreter im Landkreis Börde Dieter Torka, der ehemalige Leiter der Naturparkverwaltung Helmut Müller sowie Eckhard Barth, Bruder des gleichnamigen Landtagsabgeordneten Jürgen, und weitere Mitarbeiter des Zweckverbandes – die Gelegenheit, sich über die Entwicklung des Drömlings auszutauschen.

Von Karsten Tenbrink

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare