Neben dem Kulturhaus könnte ein Tag- und Nachtmarkt entstehen

Digitaler Supermarkt für Letzlingen?

In Letzlingen könnte es bald wieder eine Nahversorgung geben.
+
In Letzlingen könnte es bald wieder eine Nahversorgung geben. Eingekauft werden kann in dem digitalen Einkaufsmarkt von Montag bis Sonntag 24 Stunden lang.
  • Ina Tschakyrow
    vonIna Tschakyrow
    schließen

Letzlingen – In Letzlingen könnte es wieder eine Nahversorgung für die Einwohner geben. Ein sogenannter Tag- und Nachtmarkt ist geplant.

Entstehen könnte dieser auf dem städtischen Grundstück neben dem Kulturhaus, wo sich nach dem Abriss der ehemaligen Konsumschule nun eine Baulücke befindet, informierte Letzlingens Ortsbürgermeisterin Regina Lessing während des Ortschaftsrates am Dienstagabend.

Im Tag- und Nachtmarkt werden verschiedene Lebensmittel, Drogerieartikel, Obst und Gemüse sowie Fleisch- und Backwaren angeboten. Für die Backwaren kann es eine Zusammenarbeit mit dem örtlichen Bäcker geben. Der Markt ist 24 Stunden von Montag bis Sonntag geöffnet. Es gibt kein Personal, nur jemanden, der morgens wieder die Regale auffüllt und anfangs eine Mitarbeiterin, die den Kunden erklärt, wie im Tag- und Nachtmarkt eingekauft werden kann: Um in den Markt zu kommen, wird eine Chipkarte benötigt, die über das Internet beantragt wird. Damit erhält der Kunde Zutritt zum Vorraum und über einen PIN-Code den Zugang zum Verkaufsraum. Überwacht wird der Verkaufsraum von Kameras. Der Kunde scannt die Waren an der Kasse ein und zahlt mit einer EC-Karte.

Mit den Verantwortlichen – solch einen Tag- und Nachtmarkt gibt es bereits in Alterngottern in Thüringen – gab es bereits einen Vor-Ort-Termin im vergangenen Jahr. Da es sich bei der vorgesehenen Fläche um ein städtisches Grundstück handelt, auf dem der Tag- und Nachtmarkt gebaut werden soll, muss ein möglicher Vertrag mit der Kommunalaufsicht abgesprochen werden. Der Vertrag soll bis morgen bei der Stadt vorliegen, so Mandy Schumacher. Eine Stadt darf eigentlich nicht auf den wirtschaftlichen Markt eingreifen, aber hierbei kann es sich um sogenanntes „Marktversagen“ handeln, weil andere Handelsketten abgesagt haben, erklärt die Bürgermeisterin. Die Stadt würde einen Obolus zahlen, damit auf dem Grundstück der Tag- und Nachtmarkt gebaut werden kann.

Seit im Juli 2018 die PUG-Kaufhalle in Letzlingen geschlossen wurde, gibt es keine Nahversorgung mehr für die Einwohner. Seitdem wird versucht, dass es für die Letzlinger wieder einen Einkaufsmarkt gibt. Gardelegens Wirtschaftsförderin Julia Schlüsselburg habe laut Bürgermeisterin Mandy Schumacher alle möglichen Handelsketten angeschrieben, ob für diese Letzlingen als Standort eines Einkaufsmarktes in Frage kommt. „Alle haben abgelehnt“, so Mandy Schumacher. Der Grund: Es gibt keine geeignete Fläche an der B 71. Mitte des vergangenen Jahres entstand die Idee, einen Tag- und Nachtmarkt wie auch in Altengottern in Letzlingen zu bauen.

Der Tag- und Nachtmarkt könnte sogar gefördert werden. Das Land Sachsen-Anhalt hat Fördermittel für Dorfläden bereitgestellt, bis Februar können Anträge gestellt werden. Das ist für den Einkaufsmarkt in Letzlingen allerdings abhängig von dem Vertrag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare