1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Smileys sorgen für fröhliche Gesichter

Erstellt:

Von: Stefan Schmidt

Kommentare

Smiley an Straße
In Miesterhorst gibt es gleich drei Smiley-Standorte. © Stefan Schmidt

In Miesterhorst gibt es an allen drei Ortseingängen sogenannte Smileys. Mit Erfolg.

Miesterhorst – Miesterhorst ist Smiley-Land. An allen drei Ortseingängen lächeln einem mittlerweile fröhliche Gesichter entgegen, wenn man als Autofahrer in den Ort fährt – sofern man sich an die zulässige Höchstgeschwindigkeit hält. Diese beträgt aus allen drei Richtungen – auf der B 188 aus Richtung Mieste, auf der B 188 aus Richtung Oebisfelde und auf der L 20 aus Richtung Rätzlingen – 50 km/h. Hält man sich an diesen Richtwert, dann zeigt die digitale Anzeige nicht nur die aktuelle Geschwindigkeit in Grün – also im erlaubten Bereich – an. Als „Belohnung“ gibt es obendrein ein lächelndes Gesicht, also einen „Smiley“. Andernfalls, also bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung, leuchtet die Tafel Rot auf.

Während der Sitzung des Miesterhorster Ortschaftsrates, der am Montagabend im Gemeindebüro, nur wenige Meter von der Kreuzung der beiden Hauptverkehrsachsen in Miesterhorst entfernt, tagte, zeigte man sich zufrieden mit dieser verkehrsberuhigenden Maßnahme. „Das bringt eine ganze Menge“, erklärte dazu Ortsbürgermeisterin Grit Oelze. Die Geschwindigkeiten wären spürbar zurückgegangen. Problematisch war bisher vor allem der Ortseingang der B 188 aus Richtung Oebisfelde. Von der ICE-Brücke kommend, steht das Ortseingangsschild recht weit vorne, was manche Autofahrer aber ignorieren und mit deutlich mehr als 70 Stundenkilometern ins Dorf hineinfahren. Die Folge: Dort blitzt die Polizei regelmäßig und erwischt dabei auch etliche Temposünder. „Ich höre im Ort nur positive Resonanzen auf die Smileys“, fasste Ratsmitglied Michael Truthe die Reaktionen zusammen.

Auch interessant

Kommentare