1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Kein Baugebiet in Hottendorf

Erstellt:

Von: Stefan Schmidt

Kommentare

Freifläche mit Sitzbank
Das geplante Baugebiet in Hottendorf kommt nicht. © Stefan Schmidt

In Hottendorf wird es kein Baugebiet geben.

Hottendorf – In unmittelbarer Nähe des Osterfeuerplatzes am südöstlichen Rand von Hottendorf wird es vorerst kein Baugebiet geben. Das erklärte Ortsbürgermeister Fred Odewald während der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates, die in der Fahrzeughalle des Feuerwehr-Gerätehauses stattfand.

Noch während der vorangegangenen Zusammenkunft hatte der dreiköpfige Ortschaftsrat über das geplante Baugebiet diskutiert. Es wäre das erste seiner Art in Hottendorf nach der Wende geworden. Vorgesehen waren etwa zehn Bauplätze an der Zufahrt in Richtung des Sportplatzes. Potenzielle Häuslebauer, so Fred Odewald seinerzeit, gebe es durchaus. So befindet sich einer der größten Arbeitgeber der Region, das Fachklinikum Uchtspringe, nur etwa vier Kilometer entfernt. Es gab aber auch Widerstände gegen dieses Vorhaben. Denn um das Baugebiet realisieren zu können, hätten mehrere private Parzellen verschwinden müssen, was zumindest bei einigen Betroffenen auf wenig Gegenliebe stieß.

Mit dem nun vollzogenen Rückzug des privaten Investors habe sich das Baugebiet für Hottendorf „erstmal erledigt“, wie Fred Odewald während der Ratssitzung erklärte. „Es bleibt nun alles so, wie es ist.“ Damit hat sich auch die Suche nach einem neuen Standort für das Osterfeuer erledigt.

Auch interessant

Kommentare