„Der kleine Horrorladen“ nimmt Gestalt an

Am Sonnabend versammelten sich die Schauspieler der Musical Factory Gardelegen erstmals zu Ensembleproben vor den Kulissen des Kleinen Horrorladens im Zichtauer Waldbad.

Zichtau / Gardelegen. Drei Wochen bevor sich der Vorhang für „Der kleine Horrorladen“ am Freitag, 12. August, zum ersten Mal heben wird, nehmen die Proben der Musical Factory Gardelegen im Zichtauer Waldbad (MFG) immer konkretere Züge an.

„Wenn es das Wetter zulässt, proben wir jetzt an den Wochenenden regelmäßig“, erzählt MFG-Regisseur Volker Winkel. Die dafür notwendige 22 Meter lange Bühne hatten die Mitwirkenden bereits am vergangenen Wochenende auf der Liegewiese des Waldbads aufgebaut (wir berichteten). Und auch der Blumenladen, in dem das Stück spielt, ist schon erkennbar, ein Großteil der Kulissen installiert.

In der Handlung des kleinen Horrorladens geht es um die unheilvolle Begegnung des armen Angestellten Seymour mit der fleischfressenden Pflanze „Audrey II“. Die mehrt zwar die Einnahmen des Blumenladens, für den Seymour arbeitet, und rettet ihm damit den Job. Audrey II verlangt für ihr Entgegenkommen aber, mit Blut gefüttert zu werden. Und die Pflanze wird dabei zunehmend größer und gieriger.

Szene für Szene gehen Volker Winkel und seine Hobbyschauspieler am Sonnabend das Musical auf der Waldbad-Bühne durch. In ihrem Regisseur haben die jungen und älteren Darsteller dabei einen kritischen Anleiter, der auf der Bühne nichts dem Zufall überlässt.

Keines der drei Telefone auf der Verkaufstheke des Blumenhändlers Mr. Mushnik, alias Ulf Wilmerstedt, steht etwa zufällig auf seinem Platz. Genau im richtigen Moment, mit stimmiger Mimik und Körpersprache, müssen die Schauspieler auf die Bühne kommen, alle Abläufe sollen ineinander greifen, werden deshalb vor jeder Szenenprobe im Detail besprochen. Selbst die Pflanzen des Blumenladens sind bewusst ausgewählt, auch wenn die fleischfressende Audrey II am Sonnabend noch durch eine harmlose Zimmerpalme vertreten wird. Insgesamt probten am Wochenende rund 20 Darsteller im Waldbad. Bei der Premiere werden schließlich rund 30 Schauspieler auf und zehn Helfer hinter der Bühne Leben in den kleinen Horrorladen bringen. Beteiligt sind an dem Stück Hobbyschauspieler aller Altersgruppen und verschiedenster Herkunft. „Unser jüngster Darsteller ist 16, der älteste 63“, berichtet Sebastian Prignitz, Pressesprecher der MFG.

Unterstützt wird die MFG bei ihrem Projekt durch den Zichtauer Gutshof. Gutsbesitzer Hasso von Blücher hatte der Musical Factory im Frühling zugesagt, zwei Drittel der Projektkosten vorzufinanzieren und damit die Aufführung im Waldbad erst ermöglicht.

Nach der Premiere am Freitag, 12. August, ab 21.30 Uhr wird das Musical bis einschließlich Sonnabend, 27. August, insgesamt acht Mal jeweils an den Wochenendtagen zu sehen sein. Besucher sollten sich für ihren Aufenthalt im Waldbad bei Bedarf Decken und Stühle sowie gegebenenfalls wetterfeste Kleidung mitbringen. Denn die Bühne des kleinen Horrorladens steht ungeschützt unter freiem Himmel. „Wir hoffen natürlich, dass wir keine Regenschirme brauchen werden“, sagt Sebastian Prignitz. Karten sowie weitere Informationen zum Musical sind in den Touristinformationen Gardelegen, Kalbe und Haldensleben sowie per Mail über mfgkarten@aol.com erhältlich.

Von Alexander Walter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare