Schreibwerkstatt des Bödecker-Kreises: Förderschüler schreiben erfolgreich eigene Geschichten

„Der Gardelegener Roland auf Tour“

Schriftsteller Martin Meißner (links) gab den Mädchen und Jungen der Gardelegener LB-Schule Tipps zum Geschichtenschreiben. Mit Erfolg. Einige der Erzählungen haben gute Chancen, in einem Buch des Bödecker-Kreises öffentlich zu erscheinen.
+
Schriftsteller Martin Meißner (links) gab den Mädchen und Jungen der Gardelegener LB-Schule Tipps zum Geschichtenschreiben. Mit Erfolg. Einige der Erzählungen haben gute Chancen, in einem Buch des Bödecker-Kreises öffentlich zu erscheinen.

Gardelegen. Der Gardelegener Roland steigt nachts von seinem Sockel und marschiert mit solch schweren Schritten durch die alten Pflasterstraßen der Hansestadt, dass die Menschen in ihren Betten wach werden und an ein bedrohliches Erdbeben glauben.

Wie das sonderbare Abenteuer ausgeht, wissen allerdings nur die jungen Teilnehmer einer Schreibwerkstatt an der Gardelegener Förderschule für Lernbehinderte. Dort haben sich Schüler der achten und neunte Klassen seit mehreren Monaten unter Anleitung des altmärkischen Schriftstellers Martin Meißner in der Kunst geübt, eigene Ideen und Fantasien niederzuschreiben und in interessanten Lesestoff zu verwandeln.

Herausgekommen ist eine Geschichtensammlung unter dem Titel „Der Gardelegener Roland auf Tour“. In den insgesamt 13 Kurzgeschichten und Erzählungen lassen die Jungendlichen ihrer Fantasie freien Lauf, lassen Wunder geschehen, helfen Freunden in der Not oder bringen den Leser mit witzigen Einfällen zum Lachen. Bei der Auswertung der Schreibwerkstatt zeigte sich Martin Meißner positiv vom Engagement der Jugendlichen beeindruckt. „Das hat richtig gut hingehauen. Ihr habt gut mitgemacht“, bescheinigte Meißner den Mädchen und Jungen, die sich an die ungewöhnliche Aufgabe gewagt hatten und mitunter sogar ein Talent an sich entdeckten, von dem sie bis zu Beginn der Schreibwerkstatt kaum etwas ahnten. Gleich mehrere Autoren können nun darauf hoffen, dass ihre Geschichten im kommenden Jahr in einem richtigen Buch erscheinen. Dafür jedenfalls will sich nun der Schriftsteller stark machen und die besonders gelungenen Erzählungen beim jährlichen Wettbewerb des Friedrich-Bödecker-Kreises einreichen. Mit etwas Glück wählt die Jury auch Geschichten der Gardelegener Förderschule aus und veröffentlicht sie in Buchform. Der Landesverband des Bödecker-Kreises hatte auch die Schirmherrschaft über die Schreibwerkstatt übernommen. Die im Bödecker-Kreis organisierten Schriftsteller widmen sich im Rahmen zahlreicher Projekte der literarischen Nachwuchsarbeit und wollen so verstärkt bei Kindern und Jugendlichen zur Förderung und Verbreitung der Gegenwartsliteratur beitragen.

Von Dirk Osmers

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare